· 

März in Thessaloniki - Im Zeichen von Corona

20.März 2020

Guten Morgen Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute mal wieder eine nette griechische Geschichte für Euch schreiben, aber angesichts Corona denke ich, dass es Euch sicher interessiert, wie es uns damit hier in Griechenland geht...

 

Die ersten Anzeichen, dass Corona auch in Griechenland Einzug hält, gibt es am griechischen Karneval (eine Woche nach unserem Karneval), da hat Griechenland grade mal 70 Fälle und es werden sämtliche Karnevalsumzüge verboten. Eine Woche vorher war Till hier zu Besuch, Corona war gar kein Thema und wir haben noch nette Tagesausflüge gemacht; in der Karnevalswoche waren wir dann dank der freien Tage auf Pilion und als eine Woche später Lenni zu Besuch kommt, ist die Welt schon in Aufruhr: 

Dienstagnachmittag, 10.März (89 Fälle) bekommen wir die Nachricht, dass die griechische Regierung alle Schulen und Kindergärten schließt. Unser Freund Kostas erzählt zwei Tage später, dass daraufhin ALLE Leute mit ihren Kindern und Jugendlichen massiv in die Geschäfte, Restaurants und Cafés gelaufen sind und die Tage dort verbracht haben. Die Minister haben aber sofort reagiert und Freitags alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern in geschlossenen Stätten oder unter freiem Himmel bis auf weiteres ausgesetzt. Sportveranstaltungen nur noch ohne Zuschauer beschlossen und Gerichte, Spielplätze, Fitnessstudios, Kinos, Theater, Kunst- und Unterhaltungsstätten zu gemacht. Einen Tag später, am Samstag ist dann alles zu: Restaurants, Cafes, Einkaufszentren, Mukibuden, Bars, Einrichtungshäuser und zwei Tage später auch Hotels, Unterkünfte, Strände und Skigebiete... alles alles, wo man sich schön weiter gegenseitig anstecken könnte. Alle Geschäfte schließen mit Ausnahme von Supermärkten, Apotheken, Tankstellen, Banken, Metzgereien, Kioske, Reparatur von Fahrzeugen, Reparatur von Optik und Mobiltelefonen, Kurierdienste, Tierhandlungen.

Nachdem also jetzt tatsächlich kaum noch was offen hat, bleiben die Leute auch wirklich zu Hause und stecken sich nicht mehr massenhaft gegenseitig an. Das ist eine Woche her und die Zahlen sind nur von 190 letzte Woche Samstag auf 464 heute gestiegen - kein Vergleich zu Deutschland mit 1600 auf 16290! Seit gestern gibt es keine Flüge, Fähren, Kreuzfahrtschiffe und Segelboote mehr rein oder rau und es

wird von öffentlichen Versammlungen mit 10 oder mehr Personen dringend abgeraten und mit einer Geldstrafe von 1.000 Euro pro Person geahndet (die Polizei patroulliert an Stränden und Promenaden)... Eine Ausgangssperre gibt es nicht, aber das müsste auch die letzten von der Straße holen! Und in die Supermärkte dürfen nur noch 15 Personen gleichzeitig... Die Supermärkte sind übrigens ganz normal gut bestückt mit allem; auch Obst, Gemüse und Klopapier sind hier keine Mangelware. Keiner hat bisher gehamstert, weil bei so niedrigen Fallzahlen auch keiner in Panik gerät...

Bis letzte Woche habe ich mich über Corona nur wenig informiert, jetzt gucken ich mir einmal am Tag die Zahlen und den Verlauf für Griechenland über "Radio Kreta" an und für Deutschland höre ich täglich zwei Podcasts, die ich ganz gut finde. So bin ich auf dem Laufenden, ohne mich verrückt machen zu lassen.

 

https://radio-kreta.de/corana-virus-aktuell-der-verlauf-auf-kreta-und-in-griechenland/

(Für alle, die sich über diese Seite auch informieren wollen: Die Nachrichten gelten nicht immer für ganz Griechenland)

 

https://www.zeit.de/serie/was-jetzt

 

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

 

Und was machen wir so? Lutz macht online Unterricht mit Arbeitsblättern und chatrooms, ist also zeitlich genau so eingespannt wie vorher auch. Ich lerne weiter Griechisch und habe mich gestern für eine online-Fortbildung angemeldet, die über ein halbes Jahr geht - passt perfekt! Ansonsten sind wir schön zu Hause und machen ab und zu einen einsamen Spaziergang. Wir sind beide gesund und zum Glück unsere Familien in Deutschland auch... Allerdings merke ich zum ersten Mal seit wir hier sind, dass ich trotz der schrecklich hohen Fallzahlen in Deutschland ein bisschen Heimweh habe und grade lieber zu Hause wäre... In Zeiten der Not rückt man ja gerne mit seinen Lieben zusammen und das geht nun mal grade nicht.

Theoretisch dürfte ich mich aus Griechenland ausfliegen lassen, aber wieso sollte ich das tun? Telefonieren und sich mit Familie und Freunden austauschen muss da leider im Moment reichen, aber mein Kopf ist sehr viel in Deutschland unterwegs und ich verstehe grade überhaupt nicht, warum es nicht möglich ist, auch in Deutschland den Leuten die Anreize zum Weggehen zu nehmen und Cafes und Restaurants zu schließen... hier klappt es gut...

 

Und sonst noch

Seit Anfang März haben wir inzwischen auch mal so warme Tage, dass wir auf dem Balkon in der Sonne Mittag essen können und die Wäsche wieder draussen trocknet. Ich sitze grade (bei 14 Grad draußen) in meinem Arbeitszimmer mit Fenster nach Süden, das ich sperrangelweit geöffnet habe und lasse die Sonne rein - herrlich! Tagsüber ist es zwischen 10 und 20 Grad, 3 von 7 Tagen sind sonnig, 3 Tage bedeckt und manchmal regnet und stürmt es fürchterlich und dann ist es sofort eiskalt. Nachts und morgens ist es viel kälter als in Deutschland, aber tagsüber wenn die Sonne scheint, ist es (in der Sonne) wunderbar...

Um zu wissen, wie es meinen Lieben daheim mit ihrem Wetter geht, gucke ich mir auch oft die Wettervorhersage für Essen und Köln an und stelle erstaunt fest, dass es zwar mehr regnet als hier, aber auch ganz ganz oft die Sonne scheint und es meistens wärmer ist als in Griechenland... Das finde ich grade sehr interessant zu beobachten!... Wieso ist das Wetter dann immer ein Thema für uns Deutsche??? Warum ist es uns immer zu kalt??? Eine Antwort darauf habe ich noch nicht, werde das aber mal weiter im Hinterkopf behalten...

 

Nachtrag 23.März 2020

 

Guten Morgen Ihr Lieben,

bei uns wird jetzt Ernst gemacht! Griechenland hat heute Nacht eine verschärfte Ausgangssperre verhängt und alle Menschen über handy-Nachrichten informiert:

 

Niemand darf mehr ohne Genehmigung aus dem Haus, noch nicht mal zum Hundespaziergang oder zum Müll wegbringen (der hier ja nicht an den Häusern abgeholt wird, sondern zentral in große Container an der Straße gebracht werden muss).
Man muss eine SMS an 13033 schreiben mit folgenden Angaben:

NUMMER 1 BIS 6, Leerzeichen Namen, Leerzeichen, Nachnamen, Leerzeichen, Adresse.
Dann bekommt man eine Erlaubnis per sms, die man mitführen muss.

Erlaubt ist nur :

1.) Arbeitsweg
2.) Für Selbständige
3.) Zum Einkaufen
4.) Arzt o. Apotheke
5.) Familiärer Anlass Hochzeit, Beerdigung,  etc. für Hilfe bedürfiger Menschen oder Kinder unterwegs
6.) Hundegassi und für Körperliche Tätigkeit in der Nähe der Wohnadresse
(das gilt auch für kurz außer Haus. Müll raus etc.)

 

Ohne Erlaubnis gibt es Strafgeld...

 

28.März 2020

 

Guten Morgen Ihr Lieben,

zuerst mal ein paar kurze Infos zu Corona in Griechenland:
Fangen wir an mit einem kleinen Nachtrag zu meinem Eintrag vom 23.März 2020: Es hat sich herausgestellt, dass ich mit meinem deutschen Handy-Vertrag keine SMS für eine Ausgehgenehmigung innerhalb von Griechenland verschicken kann. Man kann sie nur von einem griechischen Handy aus schicken, das wir nicht haben. Die Schulleitung hat inzwischen Formulare für alle verschickt, in denen man ankreuzen kann, was man draußen will und das dann ausdrucken soll... nur leider haben wir auch keinen Drucker... ... ... Die Sichtung unseres (Tief-)Kühlschranks und unserer Schränke hat aber genügend Lebensmittel ergeben, sodass wir tatsächlich erst mal nicht raus mussten... Gerettet!...

Gestern war es dann aber doch so weit und Lutz musste unbedingt mal Milch holen... hhmmm... und jetzt?... ... ...
"Kosta, Lutz würde heute gerne einkaufen gehen...
Kannst du für uns bitte eine sms schicken und die Antwort / Erlaubnis dann an uns schicken?
DAAAANKE!"
Jippie, das hat geklappt!
Lutz war also einkaufen:
Die Straßen sind menschenleer, vor dem LIDL steht ein Wachmann, der nur 15 Leute gleichzeitig rein lässt, beim Rein- und Rausgehen desinfiziert man sich die Hände und an der Kasse gibt es Klebestreifen auf dem Boden, sodass die Leute 2 Meter Abstand halten müssen. Also alles sehr überwacht und unter Kontrolle...
Ich bin ja gespannt, wie lange wir diese Ausnahmesituation haben.... Aktuell hat Griechenland 966 Fälle und 28 Tote. Im Vergleich zur Bevölkerung in Deutschland wären das 204 Tote, womit Griechenland, egal wie viel sie getestet haben doch ganz gut da steht. Also finde ich die sehr sehr strengen Maßnahmen hier nicht lästig, sondern beruhigend. Das einzige, was wirklich lästig ist, ist dass wir seit Montag, also seit dem Tag der Ausgangssperre Dauerregen, Sturm und Tagestemperaturen von 4-9 Grad haben... ggrrrr... die Ausgangssperre wäre deutlich leichter auf unserem Balkon und bei Sonne zu ertragen!

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Griechenland lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!