· 

April in Thessaloniki - Leben mit dem Corona-Lockdown

Guten Morgen Ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Monatsrückblick...

 

Wie überall auf der Welt ist  unser Leben hier immer noch sehr von der Corona-Krise geprägt. Bis jetzt habe ich ja in meinem Alltag immer nach spannenden und lustigen Geschichten für Euch Ausschau gehalten. Aber dank der Ausgangssperre findet mein Alltag im Moment nur zu Hause statt und es gibt keine Geschichten aus Griechenland zu berichten. Stattdessen gehe ich grade alle meine vielen Fotos aus Mexico durch und schreibe meine Erinnerungen an die wunderbare Zeit dort auf.

 

Der April hier fing leider nicht sehr schön an: Nach zwei Wochen Dauerregen, Sturm und Kälte in Kombination mit der Ausgangssperre wurde meine Laune leider immer schlechter... Ja, es gab auch mal zwei Tage Sonne, aber dann folgte wieder einen Temperatursturz auf 4 Grad nachts und 8 Grad tagsüber in Verbindung mit heftigstem Dauerregen und Sturm... Wenn es hier stürmt, heult das ganze Haus, weil wir freistehend oben auf einem Hang liegen und die Windböen sind tatsächlich so laut, dass ich nachts kaum schlafen kann.

Inzwischen habe ich mir angewöhnt, meine allerwärmsten Fell-Winterschuhe mit dicken Socken im Haus zu tragen, egal was das Thermometer sagt, denn wenn ich länger am Schreibtisch sitze, bekomme ich hier immer Eisfüße... Bin ich froh, dass wir in Deutschland keine Fliesen, sondern Holzböden haben!

 

Dann haben wir vor ein paar Tagen auch noch festgestellt, dass eine komplette Wohnzimmerwand durchnässt ist, anfängt zu schimmeln und der Putz überall riesige Flächen voller Blasen schlägt! Wenn man da drauf drückt, knirscht es; das heißt, die Wand wird nur noch durch den Putz zusammen gehalten und würde uns ansonsten entgegenbröseln... Am nächsten Tag haben wir sofort die Vermiter informiert und ich habe mein Leid unseren Freunden hier geklagt... und bekam zur Antwort, dass sie auch feuchte Wände haben!... Das scheint hier in dieser Jahreszeit normal zu sein... Puh!

Auch mein Auto springt wieder nicht an, obwohl es nur zwei Wochen still gestanden hat... Im Moment sind ja Ferien und wir brauchen es dank der Ausgangssperre sowieso nicht, aber sobald sich das wieder ändert, muss es wieder in die Werkstatt...

Alles Dinge, die ich aus Deutschland nicht gewohnt bin und so nicht haben will... Und dann habe ich mich gefragt, wie es in war, als wir in Mexico waren und da ist mir wieder eingefallen, dass da der Handwerker auch öfter mal da war, weil Dinge am Haus marode oder kaputt oder undicht waren und unser Auto war ja sowieso eine  permanente Quelle des Ärgernisses...  Also: Tief durchatmen und Oooohhhmm...

 
Seit einer Woche können wir jetzt endlich endlich das Haus verlassen, um mal einen Spaziergang zu machen (Zeit und Radius sind allerdings begrenzt). Dafür braucht man eine schriftliche Ausgangsgenehmigung, die wir bisher nicht bekommen konnten, da wir mit unserem deutschen handy keine sms innerhalb von Griechenland verschicken können. Letzte Woche hat uns eine Kollegin netterweise Formulare ausgedruckt, die man wie einen Passierschein benutzen kann und einen radierbaren Kugelschreiber dazu geschenkt hat, sodass wir dieses eine Formular immer wieder benutzen können und nachdem ich vier Wochen das Haus gar nicht verlassen habe, sind wir zum Strand und zurück spaziert!

Die Polizei hat Anfang des Monats sehr gut an den Stränden und Promenaden patroulliert und hat an Ostern auch die Ausfallstraßen und (Bus)Bahnhöfe kontrolliert, um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Der Strand war eigentlich verboten und man sollte nur 1 km vom Haus weg, also sind wir auf Schleich- und Feldwegen durchs Dorf spaziert, um unbehelligt auch noch ein bisschen länger unterwegs zu sein... aber immerhin draußen und in Bewegung!

Inzwischen gehen wir seit ein paar Tagen auch wieder ganz normal am Strand spazieren und mit uns etliche andere Menschen und man wird nicht verjagt, sondern die patroullierende Polizei achtet einfach nur noch auf die Abstände. 

 

Das ist schon interessant: Als ich gar nicht raus konnte, war mein einziger Wunsch, mal wieder vor die Tür zu kommen! Jetzt dürfen wir wieder raus und jetzt fangen andere Dinge an zu drücken: Was mir nämlich mehr und mehr an allen Ecken und Enden fehlt, sind Sozialkontakte! Weil ich hier nicht arbeite, hatte ich sowieso schon deutlich weniger Kontakte als in Deutschland, hatte mir aber eine ganz schöne Wochenstruktur aufgebaut mit schönen Treffen zwei bis dreimal die Woche mit netten Leuten und tollen Ausflügen mit Lutz am Wochenende... Durch Corona ist das natürlich alles weggebrochen! Ich telefoniere und schreibe mit Freunden und Familie und habe auf diese Art und Weise noch Kontakte, aber so langsam würde ich außer mit Lutz ganz gerne mal wieder mit anderen echten Menschen sprechen... 

 

Um wenigstens einen Zipfel des Feelings zu bekommen, das uns eigentlich nach Griechenland geführt hat, gehen wir jetzt also fast täglich am Strand spazieren, setzen uns aber immer nur für maximal ein Viertelstündchen mal auf eine Bank. Also ja es ist toll dass wir endlich raus können, aber es ist nicht zu vergleichen mit dem was wir hier eigentlich machen möchten... Andererseits hundert Mal besser als die vier Wochen bevor wir den Passierschein hatten, in denen ich gar nicht vor die Tür konnte!...
Ihr merkt schon: Ich schwanke ständig hin und her zwischen dem großen Wunsch, Land und Leute weiter zu entdecken und der großen Einsicht, dass es im Moment nun mal nicht anders geht und die Maßnahmen hier alle genau richtig sind...

 

Insgesamt kann ich mein Leben inzwischen wieder genießen - seit ein paar Tagen scheint die Sonne wieder (und das bleibt scheinbar auch so) und wir können abends auf unserer Terrasse sitzen und auf die funkelnden Lichter am gegenüberliegenden Ende der Bucht gucken, wo Thessaloniki im Dornröschenschlaf liegt... Die Situation fühlt sich total unwirklich an, weil wir hier so weit weg auf dem platten Land sitzen und alle Informationen nur aus zweiter Hand bekommen... Und weil es so unwirklich ist, fangen wir schon an, Witze darüber zu machen, dass die ganze Coronakrise vielleicht schon längst vorüber ist und wir es hier am Ende der Welt nur noch nicht mitgekriegt haben... ... ...

 

Guckt Euch mal dieses fantastische Video vom völlig menschenleeren Thessaloniki an - wer diese quirlige, laute Stadt kennt, wird Augen machen!

 

https://youtu.be/eDkCuOPR9_U

 

Da durch den frühen lockdown keine "Durchseuchung" stattgefunden hat, waren wir bisher sehr gesapnnt, wie es weiter geht... Bei uns in Thessaloniki gibt es nur ein einziges Krankenhaus, das überhaupt Corona- Patienten aufnehmen kann und landesweit nur 10 und getestet wird so gut wie gar nicht... Gestern haben wir erfahren, dass nun geplant ist, eine schrittweise Öffnung umzusetzen: Das heißt eine Maßnahme wird umgesetzt (z.B. Die Oberstufe geht wieder zur Schule), dann wird ein bis zwei Wochen gewartet, wie sich das auf die Zahlen auswirkt und wenn die hoch gehen, wird die Maßnahme wieder zurückgenommen. Dann kommt die nächste Maßnahme und so weiter... Klingt sehr gut!

 

Bisher gibt es noch keine Maskenpflicht, aber viele Leute benutzen diese schon und alle halten in der Öffentlichkeit Abstand zueinander. In den Supermärkten gibt es schon seit Wochen Abstandsstreifen an den Kassen und vor den Türen steht Sicherheitspersonal, die kontrollierten, wie viele rein dürfen. Aber die Regale sind voll - keinerlei Hamsterkäufe wie in Deutschland! Auf den Wochenmärkten, die hier sehr wichtig für die Leute sind, bleibt abwechselnd eine über die andere Woche immer ein Stand zu Hause, sodass zwischen den Ständen viel Platz ist. Die Leute, die durch Corona ohne Arbeit zu Hause sitzen werden staatlich unterstützt und die Ladenmieten für die Geschäfte, die zwangsgeschlossen sind, sind gesenkt.
Griechenland hat ja bei 28 Toten schon alles dicht gemacht und ist inzwischen bei 132, was weltweit unglaublich niedrig ist. Die Krankenzahlen gucke ich gar nicht erst nach, weil hier sowieso nicht getestet wird und diese daher nicht aussagekräftig sind. Alle Leute (wir eingeschlossen), die wir gesprochen haben, finden die Maßnahmen hier gut und halten sich daran. 

 

Heute hat der Ministerpräsident den Weg aus der Krise bekannt gegeben: Es ist ein schrittweiser Plan, bei dem nach und nach alles erst mal wieder teilweise geöffnet wird, um so auch weiterhin einen vorsichtigen Kurs zu fahren. Ab Montag dürfen wir endlich wieder ohne Genehmigung raus! Jippiiee! Hier die Einzelheiten:

 

04.05. Wir dürfen uns wieder ohne Genehmigung frei bewegen, aber nur innerhalb des Regionalbezirksbezirks Thessaloniki.

Außerdem werden kleine Geschäfte wieder aufgemacht wie z.B. Friseure, Schönheitssalons, Buchläden und Kirchen (nur für individuelle Gebete).

Körperliche Ertüchtigung ist erlaubt an öffentlichen Plätzen und Stränden (bewirtschaftete Strände bleiben geschlossen)

 

11.05. Schüler des 3ten Lyceums gehen wieder in die Schule.

 

17.05. Kirchen öffnen wieder und Messen dürfen unter strengen Vorkehrungen abgehalten werden

 

18.05. Andere Lyceums-Klassen und High-School-Klassen öffnen ebenfalls wieder

 

Alle Verkehrseinschränkungen innerhalb des Landes werden aufgehoben; man darf auch wieder in andere Bezirke fahren.

 

01.06. Einkaufszentren und größere Geschäfte werden wieder geöffnet.

Cafes, Bars, Restaurants haben die Erlaubnis, Gäste in ihren Außenanlagen zu bewirtschaften.

Hotels, die ganzjährig geöffnet sind, werden geöffnet.

Grundschulen und vielleicht auch Kindergärten werden geöffnet

 

Anfang Juni werden Vergnügungszentren, Kinos, Theater, Sporthallen usw wieder geöffnet

 

Im Laufe des Junis wird der Rest der Wirtschaft wieder zur Normalität zurückkehren

 

Sommerfestivals, Sport Events und Konzerte werden allerdings abgesagt oder ohne Zuschauer stattfinden

 

https://greece.greekreporter.com/2020/04/28/greeces-pm-announces-gradual-lifting-of-quarantine-starting-may-4/

 

 

Witzigerweise wurde der griechische Weg übrigens in den deutschen Medien bisher völlig ausgeblendet - es wurde über alle möglichen Länder in Europa und der Welt berichtet, aber kein Sterbenswörtchen zu Griechenland... Das ändert sich grade, es gibt plötzlich lobende Artikel in der "Zeit" und sogar Berichte im ZDF!

 

26.04.2020

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-europa/griechenland-erfolgreich-gegen-corona-100.html

 

22.04.2020

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/coronavirus-griechenland-sotiris-tsiodras-kyriakos-mitsotakis-krisenmanagement?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.whatsapp.ref.zeitde.share.link.x

 

26.03.2020

https://www.heise.de/tp/features/Covid-19-in-Griechenland-4691406.html?seite=all&fbclid=IwAR36abm41sZWL9vhgn6VChZD1FZowakxoZA6pzhCssd4kkBch_L-sL_n0EY