· 

Mai in Thessaloniki

Der Mai ist rum und es ist mal wieder Zeit für einen Rückblick:

 

Wie auch in Deutschland sind die Corona-Maßnahmen hier weitgehend wieder aufgehoben worden, allerdings mit dem Unterschied, dass hier alle so tun, als gebe es Corona nicht mehr. Niemand trägt Masken und alle rücken sch dermaßen enge auf die Pelle, dass einem Angst und Bange wird.

Die Schule hat letzte Woche Montag mit guten Maßnahmen wieder geöffnet: Klassen halbieren, Pausenzeiten nicht überlappen, Abstand halten und Masken tragen bis ins Klassenzimmer. Nachdem eine Mutter sich aber über die Masken beschwert hat, haben die Behörden nun verlauten lassen, dass man die Schüler nicht zum Masken-Tragen zwingen dürfe; das sei eine freiwillige Maßnahme! Na toll!... Lutz und andere Lehrer und sogar ein paar Schüler tragen die Masken trotzdem, auch wenn man damit mehr die Anderen schützt, als sich selbst.

Was ich überhaupt nicht verstehe ist, wieso Griechenland für den 2-monatigen lockdown seine komplette Staatskasse von 15 Mrd  geleert hat und jetzt doch eine Verbreitung in Kauf nimmt ... ... ... Bisher war ich ja froh, in Griechenland zu sein, da der lockdown und damit der Schutz hier sehr streng war - jetzt sehne ich mich nach Deutschland, von wo ich sehr sehr vernünftige Wege höre, die Öffnungen trotz Corona sicher zu machen. Puh... Aber wie sage ich immer so schön: Man gewöhnt sich an alles! Und scheinbar auch an Corona...

Gestern war der Bruder unserer Vermieterin wegen einer Reparatur am Haus hier: ein kleiner rundlicher freundlicher Polizist, der berufsbedingt logischerweise jede Menge Kontakt zu Tausenden von Menschen hat. Es war extrem schwül, weswegen er sich dauernd mit beiden Händen durchs Gesicht gewischt hat um den Schweiß weg zu wischen. Genau diese Händen hat er mir natürlich zur Begrüßung hingehalten, aber ich habe ihm freundlich auf die Schulter geklopft habe und nur lächelnd "Corona" gesagt... 2 Minuten später hat er dann mit seiner Schwester telefoniert und mir dann sein schweißnasses Handy in die Hand gedrückt, weil sie mich auch noch sprechen wollte...

 

Wenn es irgendwie möglich ist, fahren wir in 4 Wochen mit dem Auto Richtung Heimat. Ob und wie genau das klappt hängt sehr von den ganzen Transitländern ab, die wir passieren müssen - da hilft im Moment nur Abwarten... Da Griechenland ungefähr zeitgleich seine Tore für den internationalen Tourismus öffnet, möchte ich mir allerdings gar nicht ausmalen, was uns dann Ende August hier erwartet, wenn wir wieder kommen. Es treffen aufeinander: Unbekümmerte Touristen, die am Strand endlich die "schlimme" Corona-Zeit hinter sich lassen wollen und unbekümmerte Griechen, die Corona jetzt schon hinter sich gelassen haben... Tja, wenn das Ganze hier weiter so locker gehandhabt wird,  brauchen die Griechen entweder einen besonderen Schutzengel oder wir haben hier im Herbst italienische Verhätnisse...

 

Das ist also die aktuelle Lage hier. Und was sonst so?

Hier ein paar Eindrücke, die ich für Euch gesammelt habe:

 

15.05. Mit jeder Woche, die vorüber geht, fühle ich mich immer deutscher! Mein ständiges Genörgel über das Wetter, dass mir nicht so richtig passt, kenne ich so gar nicht von mir, aber vermutlich ist das auch der Außnahmesituation mit Corona geschuldet - wenn ich mir schon verbiete, über den doofen Virus zu meckern, an dem man sowieso nichts ändern kann, dann muss eben das Wetter herhalten... an dem man aber leider auch nichts ändern kann... Zuerst war es monatelang zu kalt mit 9 bis 14 Grad in einem Haus, das für höchstsommerliche Temperaturen ausgelegt ist, sprich überall kalte Fliesen hat und ich laufe im Haus immer noch in meinen dicksten Winterschuhen rum, damit ich keine kalten Füße bekomme... Und seit einer Woche sind die Temperaturen von heute auf morgen um 10 Uhr bis 15 Grad gestiegen, sodass wir jetzt zwischen 25 und 32 Grad haben. Allerdings ist er Himmel den ganzen Tag bleigrau, so als müsste man jeden Moment mit Regen rechnen... Es regnet aber nicht, sondern ist drückend schwül und der Wind, der einem hier sonst immer um die Ohren weht, hat sich gerade verabschiedet... Selbst die Sicht über das Meer ist von hellgrauen Schwaden verhangen; man sieht gar nicht so richtig, wo der Himmel aufhört und das Meer anfängt... Komische Endzeitstimmung...

 

22.05. Seit 18.05. dürfen wir wieder an die Strände und auch wenn die Lokale erst ab Juni öffnen dürfen, ist es sehr schön, mal wieder ein Wochenendziel zu haben. Wir sind jetzt auch öfter mal mit dem Rad unterwegs, auch wenn wir bisher noch keinen hundefreien Weg zu Lidl oder am Strand entlang gefunden, aber wir geben nicht auf! Gestern ist Lutz sogar beim ganz normalen Spazieren gehen am Meer von einem wilden Hund angeknurrt worden... ich arbeite noch an einer Lösung!

Wir waren jetzt schon zweimal bei Freunden zum Grillen eingeladen und es war schon ein komisches Gefühl, sich nach so langer Zeit unter "erschwerten Bedingungen" zum ersten Mal wieder zu treffen. Es ist immer wieder spannend, wie jeder so mit Corona umgeht und noch spannender, dass die einzelnen Wege wirklich null kompatibel sind, obwohl ich mich bisher für ein sehr toleranten Menschen gehalten habe. Die Corona-Krise macht offensichtlich bei Jedem extreme Seiten sichtbar, die sonst in tiefen Tiefen schlummern...

 

26.05. Die letzte Maiwoche ist angebrochen und ich fasse es nicht! Nach einer Woche mit immerhin ab und zu Tagen mit mit schönen blauen Himmel, hat es vor drei Tagen wieder angefangen zu regnen und es ist wieder kalt. Heute morgen habe ich auf die Wettervorhersage geguckt und der Dauerregen mit 14 bis 20 Grad wird noch bis Mitte nächster Woche anhalten. Wenn man dann einen Blick auf die deutsche Wettervorhersage wirft, wachsen einem graue Haare: Dort herrscht strahlend blauer Himmel mit 22 bis 28 Grad! Verkehrte Welt!

Gestern gab es ein heftiges Gewitter und wir hatten wieder mal Stromausfall, der immer noch andauert. Diesmal habe ich zum Glück kein Frischfleisch mehr im Tiefkühl - das habe ich nach den letzen Malen gelernt! Das ist jetzt schon der vierte Stromausfall seit Oktober, der auch über Nacht anhält, so dass wirklich ALLES lahmgelegt ist. Ich fühle mich hier jedesmal, als säße ich in Afrika mitten im Busch. Wenn ich hier dauerhaft leben würde, würde ich mir auf jeden Fall einen Generator anschaffen! 

 

05.06. SOOONNEEE!!! Jippiie! Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so sehr auf schönes Wetter freuen würde! Ich bin sonst nicht so der outdoor-Typ und kann mich auch sehr gut im Haus beschäftigen, aber es ist schon ein Unterschied, ob man in Deutschland so lange im Nass-Kalten sitzt oder in Griechenland...

Jedenfalls haben wir seit fast einer Woche endlich endlich auch hier Sommer oder Frühling - je nachdem wie man das sieht. Es ist 20-22 Grad, der Himmel ist meistens blau und wir haben letztes Wochenende eine schöne => Wanderung auf Chalkidiki gemacht mit anschließendem Relaxen am menschenleeren Strand - herrlich!

Außerdem waren wir mit dem Fahrrad in => Nea Michaniona zum Mezze-Essen und haben endlich eine gute hundefreie Route über ein paar einsame Landstraßen gefunden!

An unserer Strandpromenade haben die Lokale wieder geöffnet; es ist zwar noch ziemlich leer, weil noch keine Saison ist, aber immerhin sind die Angler schon wieder zurückgekehrt...

Und die Natur wird grade üppiger und grüner und es blühen hier und da auch ein paar Pflanzen (eigentlich sieht man hier so weit das Auge reicht nur Olivenbäume) - in unserer Thuja-Hecke hat sich tatsächlich eine Passionsblume breit gemacht und die Nachbarhecke blüht mit netten kleinen gut riechenden weißen Blüten...

Ich merke, wie ich innerlich tief durchatme und  den ganzen Seelen-Müll der letzten Wochen so nach und nach von mir werfe. Jetzt ist endlich wieder Genießen angesagt! 

 

Da Pfingsten hier wie alle anderen kirchlichen Feste eine Woche später stattfindet als in Deutschland, starten wir heute in das lange Pfingstwochenende. 

Eigentlich wollten wir ja nach Thasos fahren und uns mal diese schöne Insel angucken, die nur 2 Stunden von hier entfernt liegt. Da aber leider alle Ferienunterkünfte hier noch geschlossen sind, werden wir uns ein paar schöne Tage vor Ort machen. Das Wetter spielt ja inzwischen auch mit und es gibt ja hier in der Gegend genügend schöne Ecken... Ich werde Euch nächste Woche berichten!

 

Übrigens

habe ich mir ja einen Rollentrainer gekauft, sodass ich auf der Dachterrasse mit Blick über die Bucht Fahrrad fahren kann! Leider hat es bisher ja alle paar Tage geregnet und da das Ding inklusive Fahrrad nicht wasserfest und ziemlich schwer ist, habe ich ihn jetzt erst Mal im Schlafzimmer stehen und drehe da meine Runden... Claudi-Hamster mit ihrem Hamsterrad...

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Griechenland lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!