· 

StädtetripThessaloniki - Großstadtschock!

Direkt zu den Fotos

Heute möchte ich Euch ein bisschen was über Thessaloniki erzählen, "unserer" Stadt, die mich von Mal zu Mal mehr in ihren Bann zieht. Es war auf keinen Fall Liebe auf den ersten Blick! Und auch beim zweiten Besuch hat Thessaloniki noch nicht wirklich mein Herz erobert...

Aber dann beim dritten und erst recht beim vierten Anlauf, als ich schon gar nicht mehr damit gerechnet habe, hat mir meine neue Heimatstadt plötzlich ihre verborgenen Schönheiten gezeigt: Ihre kleinen malerischen Gassen, ihre gemütlichen Cafes abseits der Touri-Meile und ihre über Jahrtausende gewachsene Kultur...

 

Also: auf nach Thessaloniki und lasst Euch überraschen!...

 

Thessaloniki die Erste!

 

Wir waren noch keine zwei Wochen hier, da haben Lutz und ich beschlossen, uns auch das Zentrum unserer neuen Heimat anzugucken und sind frohen Mutes mit dem Bus in die Innenstadt von Thessaloniki gefahren...

Es war... schrecklich! Ich erinnere mich kaum, wo wir entlang gegangen sind, nur dass überall hässliche alte Hochhäuser und viele viele viele Autos waren und es so laut war, dass wir uns anschreien mussten, um uns zu verständigen...

Also sind wir nach kaum drei Stunden wieder in den Bus gestiegen und haben uns zugedröhnt vom Großstadtlärm und völlig übermüdet wieder auf den eineinhalb-stündigen Nach-Hause-Weg gemacht... Warum die Einwohner von Thessaloniki ihre Stadt auch noch als "schön" bezeichnen, war uns völlig schleierhaft...

 

Die Krönung dieses Tages, auf den wir gut und gerne hätten verzichten können war dann noch, dass wir extra früher zurück gefahren sind, weil wir nicht in den Pendler-Verkehr kommen wollten, wo die Busse völlig überfüllt sind und ständig im Stau stehen. Unsere Füße taten weh und unsere Köpfe rauchten, also stellten wir uns um 14.30 an eine zentrale Bushaltestelle in der Innenstadt und freuten uns auf eine gemütliche Rückfahrt in einem vermutlich leeren Bus... Was dann kam, war kein leerer Bus, sondern ein so unfassbar überfüllter Bus, dass wir so grade eben noch rein passten... Wer als Kind Schulbus fahren musste, kennt das sicher noch: Alle stehen so eng aneinander gequetscht, dass man sich nirgendwo fest halten kann, sondern ausschließlich Halt findet, weil man eng an eng an alle anderen Mitfahrer gedrückt wird und jede Ampel oder Bushaltestelle, an der der Fahrer bremst zu einem Balanceakt wird, bei dem man droht, ganz umzukippen und dabei drei Mitfahrer mit zu Boden zu reißen... Und die ganze Zeit über war ich einfach nur dankbar, überhaupt in diesem Bus in Richtung Heimat zu sein - was für ein Chaos würde in zwei Stunden herrschen, wenn die Leute von der Arbeit nach Hause wollten?!... Nach zwei Stationen tat der Busfahrer dann auch das einzig Vernünftige, was er in seiner Lage tun konnte: Er öffnete die Türen nur noch, wenn jemand aussteigen wollte, ansonsten ließ er sie einfach zu und die wartenden Leute draußen stehen - rein passte sowieso keiner mehr... Fix und fertig kamen wir dann am park & ride Parkplatz bei Ikea an, wo wir unser Auto abgestellt hatten und Lutz erzählte mir, was er im Bus bei einem Gespräch mit der Frau erfahren hatte, die sich während der kompletten Fahrt zwangsweise an ihn geschmiegt hatte: Die Griechen halten eine so ausgedehnte Mittagspause, dass es sich lohnt, für diese Zeit nach Hause zu fahren und - herzlichen Glückwunsch! - wir hatten genau den Anfang der "siesta" erwischt , also sozusagen den Pendler-Verkehr, den wir vermeiden wollten - voller geht es also nicht! ... Jetzt wurde mir einiges klar!...

Völlig fertig waren wir dann also eine weitere halbe Stunde später zu Hause und keiner von uns verspürte den leistesten Drang noch mal jemals in die Innenstadt nach Thessaloniki zu fahren... ... ...

 

Übrigens

Ich habe unserem Freund Kostas von unserem Bus-Erlebnis erzählt und der hat über meine Naivität laut und herzlich gelacht: "Voller geht es nicht? Hahahaha! Claudia, Ihr ward in den Ferien unterwegs! Was meinst du, was los ist, wenn die Griechen alle aus dem Urlaub wieder da sind! Und was meinst du, was dann erst los ist, wenn die Schule wieder anfängt und die ganzen Schulkinder mit dem Bus fahren!...Hahahaha!" ... Oh mein Gott! ..stapeln die Kinder dann auf dem Dach?!...

Jedenfalls neben der ewig langen Fahrtzeit noch ein Grund, nicht mehr mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren! Oder überhaupt nicht mehr in die Innenstadt zu fahren?...

 

Im Nachinein muss ich sagen, dass ein Stadtbummel in einer solchen Metropole ziemlich übermüdet und bei 32 Grad natürlich zum Scheitern verurteilt sein musste - wie man sieht, hatte ich noch nicht mal genügend Energie, um wie sonst viele schöne Fotos zu machen...! Natürlich haben wir auch sehr schöne Ecken gesehen: Die Promenade, der Markt und die Gassen in Ladadika sind wirklich wirklich einen Ausflug wert! Wir haben immer wieder nette kleine Kirchen zwischen den Hochhäusern gesehen und sehr sehr gemütlich und in Ruhe (!) in einer der schönen Gassen in Ladaika zu Mittag gegessen. Aber das habe ich mir dann besser ausgeruht ja auch alles noch mal angeguckt und entsprechend gewürdigt...

Und desahlb hat dieser Artikel eine Fortsetzung! Freut Euch in ein paar Tagen auf noch mehr Fotos und Erlebnisse in Thessaloniki!

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe! Du möchtest die ganze Reihe lesen? Klick hier!

 

 

 

Du möchtest noch mehr Fotos und Reisetipps? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!

Einer der meist fotografierten Orte von Thessaloniki

Das Wahrzeichen der Stadt

Der zentrale Platz in der City mit einer angrenzenden Prachtstraße

Ladadika

Eine wunderschöne bunte und ruhige Gasse