· 

Griechisch lernen oder I-Dötzchen lässt grüßen (4)

Woche 4

Ich bin echt stolz auf mich! Nach vier Wochen habe ich jetzt das halbe Buch durch und mein persönlicher Crashkurs trägt Früchte!

 

Genau nach der Hälfte kommt im PAME-Buch nämlich ein Selbststest, den ich mit 39 von 40 Punkten bestanden habe! Außerdem muss man einen Brief an eine fiktive Brieffreundin schreiben, was ebenfalls gut geklappt hat.

Wer mir noch vor zwei Wochen erzählt hätte, dass ich so schnell schon tatsächlich ein bisschen griechisch spreche, den hätte ich für verrückt gehalten!

Und gestern hatte ich dann auch direkt mein erstes Erfolgserlebnis! Ich stand mit vollem Wagen bei Lidl an der Kasse und wollte einen Opi vor lassen, der nur drei Sachen hatte. Da ich nicht weiß, was "gehen Sie ruhig vor" heißt, hab ich einfach "parakalo" (bitte) gesagt und das mit entsprechenden Gesten untermalt.

Er hat mich dann natürlich auf griechisch angesprochen, um sich zu bedanken und ich konnte alles los werden, was ich bisher gelernt habe: Dass ich nur ganz wenig Griechisch spreche und aus Deutschland komme, aber hier wohne, weil mein Mann hier arbeitet...

Aus Deutschland?! Und schon fing er an, seine paar Deutschkenntnisse raus zu kramen, weil er mal in Deutschland gelebt hat... sehr sehr witzig! Ich brav auf Griechisch - er schön auf Deutsch. Und wir hatten beide unseren Spaß! Ich sag ja, den besten Konversationskurs macht man mit den griechischen Rentnern bei Lidl! Beim nächsten Einkauf halte ich auf jeden Fall wieder nach ihm Ausschau... Andio!

 

Woche 4 1/2

Lektion 5 zieht und zieht sich... irgendwie bin ich völlig unmotiviert zu lernen, was heißt "Ich stehe immer früh auf"... wem soll ich DAS denn erzählen?

Und es gibt diesmal gefühlt hunderte von Wörtern, die nirgendwo in meine Gehirnwindungen passen wollen... Xenodochio (Hotel)... wie soll man sich DAS denn merken?!

Und jetzt gibt es auch noch Wörter, die zwei verschiedene Bedeutungen haben:

"Ποτέ" heißt "niemals" und

"Πότε" heißt "wann", je nachdem, ob man das e oder das o betont!... stöööhn!...

 

Die Freunde, die mir das PAME geschenkt haben, haben übrigens immer wieder betont, dass es im griechischen DOCH ganz viele Worte gibt, die wir im Deutschen auch haben. Bisher habe ich kein einziges Wort gefunden, das mir irgendwie auch nur im Entferntesten bekannt vorgekommen wäre... Aber jetzt in Lektion 5 kommen auf einmal ganz viele:

Idea

Museo

Programma

Gimnastiki

Panorama

Na das ist doch toll!

Mein Problem damit ist jetzt nur, dass das alles Wörter sind, die ich niemals niemals in meinem selbst geschaffenen Konversationskurs mit den Rentnern bei Lidl benutzen würde:

"Guten Tag, ah den Käse kaufe ich auch immer! Ich heiße Claudia und wohne in Agia Triada... und ich habe da eine idea; möchten Sie nicht mal mit mir ins museo gehen? Auf dem programma steht gimnastici und außerdem ist das panorama da ganz toll!"...

Die alten Leutchen würden panisch um sich blicken und möglichst schnell das Weite suchen: Nur weg von dieser Verrückten... !!!

Ach, ich muss einfach nur durchhalten! In der nächsten Lektion kommen Uhrzeiten. Da freuen sich meine unfreiwilligen Kursteilnehmer sicher, wenn ich sie mal nach der Uhrzeit frage!

Mal sehen, wen ich mir dafür aussuche:

Vielleicht die Omi, die da in der modischen Skiunterwäsche wühlt oder doch lieber den Opi, der da so unentschlossen vor der Kühltheke mit dem Schinken steht...? "Guten Tag, ah den Schinken kaufe ich auch immer! Ich heiße Claudia... ... ..."

 

Letztes Wochenende waren wir ja zum Glühwein trinken bei Lutz Kollegen eingeladen und netterweise waren auch drei sehr sehr nette griechische Familien aus der Nachbarschaft eingeladen. Ich konnte mal wieder meine zehn griechischen Sätze los werden und dann ging es lustig auf Englisch und Deutsch weiter, bis einer der Herren auf einmal meinte: "... und das ist meine Frau. Sie kommt aus Chile." CHILE? SPANISCH?... Jippieee!!! SPAAANISCH!!!...

Ihr müsst euch vorstellen, dass mein Gehirn mir jedes Mal, wenn ich versuche, Griechisch zu denken schön brav alle spanischen Vokabeln anbietet, die ihm einfallen! Schließlich haben wir für ein paar Jahre in Mexico gelebt und da das die letzte Fremdsprache ist, die mein Gehirn gelernt hat und das gar nicht so lange her ist, denkt es jetzt immer, wenn der Befehl "Fremdsprache sprechen" kommt, es müsste Spanisch reden... Ich schüttele dann innerlich ärgerlich den Kopf und denke laut und deutlich: GRIIIECHISCH!!! Und JETZT, jetzt darf es endlich endlich mal all diese gespeicherten Wörter ausspucken und wird nicht korrigiert! Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich die gute Frau alles gefragt habe und was ich ihr alles erzählt habe! Mir war selber gar nicht bewusst, wie leicht es mir fällt, flüssig Spanisch zu sprechen und welche Wörter ich so alles kenne... Lutz, den ich sofort dazu geholt habe, weil ich weiß, wie gerne er Spanisch spricht und weil er viel viel besser spricht als ich und er mich dann ein bisschen unterstützen kann, hat sich eigentlich kaum an dem Gespräch beteiligt... Im Nachhinein hat er mir gestanden, dass er nichts gesagt hat, weil er quasi stumm vor Ehrfurcht war, wie toll ich spreche... Also wenn ich nur annähernd so gut griechisch lerne wie ich Spanisch kann und es vor allem mit so viel Freude spreche... Heureka!

 

Übrigens

Um mich zu motivieren, habe ich kurzerhand heute mal nicht im Buch weiter gemacht, sondern ein Plätzchenrezept übersetzt, das in der Packung mit den Butterkeksen war, die ich immer kaufe. Hat auch alles gut geklappt und einiges konnte ich mir erschließen - "Mixe alles mit dem Draht" zum Beispiel ist der Mixer und "vereister Zucker " ist der Puderzucker...

Aber dann kam: "5 Löffel Suppen-Milch"... 5 Löffel Milchsuppe...??? Ich erinnere mich, dass die kölsche Oma meiner besten Freundin immer Milchsuppe gekocht hat, aber das wäre für ein Plätzchenrezept ein bisschen sehr aufwendig... vielleicht gibt es die hier ja fertig zu kaufen...? Oder meinen die vielleicht gezuckerte Kondensmilch? Die habe ich hier schon ganz oft gesehen und hab sogar welche im Schrank... nehme ich die doch einfach!... oder lieber doch nicht?... Milchsuppe?... Könnte auch so was wie Milchreis sein... hhmm... das habe ich hier aber noch nirgendwo gesehen...

 

Ich glaube, da frage ich doch lieber meine griechische Freundin Anna!

Und schnell mal eben eine Nachricht geschrieben:

 

"Hallo liebe Anna, Ich möchte diese Plätzchen backen... kannst du mir sagen, was "σούπας γάλα" (Suppe Milch) ist?"

 

Und netterweise ruft Anna sofort zurück: "Hallo Claudia, was meinst du denn?

 

... also erkläre ich ihr, dass ich Plätzchen backen will und schicke ihr mal eben das Rezept...

 

•Das heißt 5 Löffel Milch, Claudia!

 

•Ja ok, aber was ist das für eine Milch?... "Suppen-Milch"? Ist das "Milchsuppe"?

 

•Häh, was meinst du denn Claudia?

 

•Na, da steht doch "5...Löffel...Suppe...Milch"!!!...

 

•Aaahh! Nein! Neeeeeiiin, Claudia, hahahaha... da steht nicht 5 Löffel Suppenmilch!... da steht:

 

5 Suppenlöffel Milch!

 

Danke Anna!!! ... ... ...

 

Die griechischen Plätzchen waren jedenfalls echt lecker!

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe! Du möchtest die ganze Reihe lesen? Klick hier!

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Griechenland lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!