· 

Deutschland wir kommen! Roadtrip Tag 1

Freitag, 20.12.

Auf gehts in Richtung Heimat! 2235 km Autobahn liegen vor uns, die wir auf 3 Tage verteilen werden... Seit zwei Stunden sind wir auf dem Weg und laut Navi werden wir um 19.30 in unserem ersten Hotel im Norden von Serbien sein.

Den ersten Grenzübergang Griechenland / Nordmakedonien haben wir schon hinter uns... In den Häuschen saß jeweils eine grimmig guckende Beamtin... Bringt der Job einen eigentlich dazu, dass man irgendwann keine Menschen mehr mag oder mag man keine Menschen und sucht sich deshalb diesen Job aus?...
Auch egal, jedenfalls haben die beiden schon mal keine Kekse gekriegt! ...
Ich habe nämlich den ganzen Dezember über wieder Unmengen Weihnachtsplätzchen für die ganze Familie gebacken, die ich schön mit nach Deutschland nehme. Letzte Woche dann der Schreck: Mein Schwiegervater fragt ganz harmlos am Telefon, ob man Kekse denn überhaupt einführen darf?!... Waaas?!!! Daran habe ich ja noch gar nicht gedacht!... Oh nein!!!.. Ich hab natürlich sofort im Internet die Zollbedingungen für Deutschland gecheckt... blablabla... puh Kekse scheinen kein verbotenes Gut zu sein!... Aber oh je: Wir reisen ja nicht nur nach Deutschland ein, sondern auch noch über Nord-Makedonien (keine EU), Serbien (keine EU), Ungarn und Österreich... Im Geiste sehe ich schon wie die Zöllner sich hämisch die Hände reiben und alle meine Plätzchen konfiszieren: "Maria! Kinder! Guckt mal was ich heute auf der Arbeit gefunden habe!"...
Lutz will mich beruhigen und witzig sein und erzählt mir irgendwas von "Die werden schon nicht denken, dass du da Haschisch eingebacken hast!"
Haschisch!!!? Scheiße, die ganze Arbeit umsonst! Die werden mir einfach alles abnehmen... heul... wochenlang Lebenszeit vergeudet!... Was mache ich denn jetzt?... ... ...
Ein Plan muss her! Und der sieht so aus:
Ich habe einfach zehn nette kleine Tüten mit Weihnachtsplätzchen fertig gemacht, sodass ich notfalls jedem einzelnen Grenzbeamten eine davon in die Hand drücken kann!... Wehret der Versuchung!...
Zwei von zehn haben wir uns dank der Unfreundlichkeit der Beamtinnen schon mal gespart. Und eine halbe davon haben wir uns selbst schon schmecken lassen!... Na gut, ICH habe mir eine halbe Tüte schmecken lassen; Lutz hat genau zwei Kekse gegessen...

Übrigens sind wir grade an zwei jungen Männern vorbei gefahren, die auf dem Randstreifen der Autobahn entlang liefen... Lutz meint, das seien Flüchtlinge? Komisches Bild, denn im Kopf hat man die Bilder aus den Nachrichten vom Menschen, die querfeldein laufen und über Zäune klettern... Wanderer auf der Autobahn haben dagegen irgendwie so was Normales: zielstrebig und disziplinert auf dem kürzesten und sichersten Weg Richtung Norden laufen... Auf unserer Tour nach Kavala waren uns diese Grüppchen auch schon aufgefallen: Immer sehr warm gekleidete junge Männer, die ohne oder so gut wie ohne Gepäck unterwegs sind...

Wir nähern uns inzwischen der Grenze von Nordmakadonien / Serbien. Mal sehen, ob man den Zöllnern dort eine Freude mit Plätzchen machen kann und will...
Hier Autobahn zu fahren ist übrigens eine wahre Freude: Gähnende Leeeeeere und man bezahlt für die zweistündige Fahrt insgesamt nur drei Euro! Ein guter Anfang für unsre Mammut-Strecke...

Mist! Mein Handy meldet grade, dass es kein Guthaben mehr hat!... Knirsch!... Ich habe mal wieder vergessen, die Roaming-Einstellung auszuschalten und da ich nur ein EU-Paket gebucht habe, bucht das Handy dann ohne jede Warnung fleißig vom Guthaben ab, wenn es nicht in einem EU-Land wie Nordmakedonien ist... grrrrrr... Zum Glück waren nur noch 6 € drauf! DAS ist der Grund, warum ich mir bei Aldi immer nur die 15€- Guthaben hole! Wenn das jetzt 50€ gewesen wären, hätte ich mich tierisch geärgert! Also für heute kein Internet mehr...
Den Bericht kann ich Euch hoffentlich heute Abend übers Hotel-wlan schicken... Ansonsten dann morgen aus Ungarn - das ist wieder ein EU-Land...

So, letzte Tankstelle vor der Grenze - noch mal schnell den Tank voll machen, hier kostet der Liter nur sensationelle 1,09€! Billigstes Tankland in ganz Europa!...
Außerdem noch schnell aufs Klo - wir haben ja immerhin noch sechs Stunden vor uns... Als ich wieder raus komme, lungern drei Kinder auf dem Tankstellengelände rum, die die Leute anbetteln... Ich entscheide, ihnen kein Geld zu geben, sondern eine Plätzchentüte, aber grade als ich diese in der Hand habe und zu den Kindern bringen will, werden sie von einem der Tankwarte vertrieben... Waren das Flüchtlingskinder oder Einheimische aus dem angrenzenden Dorf? Und wenn es einheimische Kinder waren, hatten sie Not oder nicht? Was für eine Vorstellung: "Ich hab Lust auf was Süßes - komm wir gehen zur Tankstelle und gucken, ob wir einen Euro kriegen!..."


Das Land ist wirklich sehr arm... man fährt quer durch Europa und denkt, eigentlich müsste alles so aussehen, wie in Deutschland... oder wenigstens wie in Österreich oder in Italien... tut es aber nicht! Die meisten Dächer auf den ärmlichen Häusern lassen ziemlich die Ohren hängen und sehen aus wie ein alter verbeulter Filzhut, der irgendwie zu groß geworden ist und durchhängt. Außerdem fehlen etliche Ziegel, die auch gar nicht so schön grade und genormt aussehen wie bei uns, sondern eher wie selbst gebrannt - romantisch wenn man nicht selbst drin wohnt! Dazu kommt allerdings, dass es heute fünf Grad und regnerisch ist, da sieht alles natürlich noch trister aus...
Wir fahren an Skopje vorbei, das sogar einen Flughafen hat. Von der Autobahn aus sieht man die Stadt nicht und in Richtung Flughafen steht nur ein Haus-Gerippe, so ein Teil, das mal angefangen aber nie zu Ende gebaut wurde... Skopje liegt aber auch irgendwie mitten im nichts... Wer soll da schon hin fliegen?...

So, die zweite Grenze ist überquert und den Zoll haben wir hinter uns. Die Pässe wurden wie eben auch sehr gründlich kontrolliert, was eine kleine Warteschlange zur Folge hatte, aber dafür waren beide Zöllner sehr freundlich und haben sich ihre Kekstüte redlich verdient...
Beim Warten haben wir uns darüber unterhalten, wie die Zöllner wohl auf Menschen aus Albanien reagieren... sind sie da genau so freundlich wie zu uns? Ist ja als Deutsche ein komischer Gedanke, dass man irgendwo nicht einreisen dürfte... Mit deutschem Pass ist man schließlich überall willkommen! Das geht leider nicht Jedem so... Ich bin grade mal wieder sehr dankbar, auf der richtigen Seite der Welt geboren zu sein!...
Serbien sieht inzwischen übrigens grade doch ein bisschen aus wie Österreich - witzig, dass man immer Vergleiche zieht. Wahrscheinlich gibt das Sicherheit fern der Heimat das Gefühl zu haben, das kennt man alles schon irgendwie...

So langsam geht die Sonne unter... noch drei Stunden bis Novi Sad sagt das Navi...

Ich sitze bequem und habe es gut. Der zwanzig Jahre alte Mercedes den wir im Juli noch in Deutschland einem Freund abgekauft haben rollt ruhig und breit wie ein Luxus- Reisebus über die Piste. Alle Beine haben genug Platz und ich kann mir aussuchen, ob ich mal mehr auf die linke oder die rechte Seite rutschen will; je nachdem welche Arschbacke mal Entlastung braucht. Braves Auto!


Auf dem Hinweg vor fünf Monaten ging es mir mit unserer Fahrt nicht so gut:

Zum einen hatten wir massenhaft wertvollen Hausrat geladen und mir waren einige Horrorgeschichten über Polizistenerzählt worden, die einen mitten auf der Strecke anhalten und entweder bestochen werden müssen oder sich an deinem Gepäck bedienen... Zum anderen war der Wagen so dermaßen überladen, dass die Radkästen bis zur Hälfte der Reifen runter gedrückt wurden und das Auto bei jeder kleinsten Steigung Geräusche wie ein ganzes Sägewerk machte... Im bergigen Österreich könnt Ihr euch denken, welche Ängste ich ausgestanden habe!... Und die Vorstellung, hier als verlockender Präsentekorb mitten im Nichts irgendwo auf der Strecke liegen zu bleiben, hat mich  auch noch mal heftigste Nerven gekostet... hatte was von Achsbruch der mit Gold beladenen Kutsche mitten im einsamen Sherwood Forest, nur dass uns leider nicht der attraktive Robin Hood aufgelauert hätte...
Ich habe mir damals geschworen, nie wieder mit so einem vollen Auto zu fahren! Diesmal sind alle Koffer unsichtbar im Kofferraum verschwunden - der sich für ein Stufenheck gestern beim Packen als wahres Raumwunder entpuppt hat: Ein Riesenkoffer, zwei mittlere Koffer, zwei Handgepäckkoffer und immer noch Platz für Jacken, Schuhe, Geschenke und Olivenölflaschen! Sagenhaft! Und auf die leere Rückbank habe ich dann kurzentschlossen noch ein Mountainbike gepackt! So viel Raum kann man doch nicht einfach verschenken! Das Rad haben die Vormieter da gelassen und weil es noch super in Schuss ist, nehmen wir es den Söhnen mit nach Deutschland, die ein Fahrrad gut brauchen können... Passt doch alles!


Übrigens
Wie immer bin ich auf der Autobahnraststätte positiv überrascht, dass die Toiletten einigermaßen gut gepflegt sind, über Toilettenpapier, Seife und warmes Wasser verfügen und der ganze Luxus mich überhaupt gar nichts kostet!!!... 

Deutschland ist das einzige Land weltweit, in dem ich für diese selbstverständliche Dienstleistung jemals Geld bezahlen musste! Kostenlose Toiletten gibt es bei uns auch - ich weiß - zum Beispiel an Rastplätzen... ... ... Also, ich bin ja überhaupt nicht pingelig und neige zum Glück nicht zu Herpes, aber wenn ich mal ausnahmsweise so ein Ding benutzen muss, bin ich immer froh, da nicht mit Ganzkörperherpes wieder raus zu kommen... Beim letzten Mal habe ich die Türe nur kurz geöffnet und sofort wieder zu gemacht und mich in die Büsche des Rastplatzes geschlagen...

 

In Österreich habe ich mal in einer Shopping-Mall die Bedienung in einem Eiscafe nach der Toilette gefragt. Sie hat mir dann nett den Weg zu den Gemeinschaftstoiletten des Einkaufszentrums erklärt. Als ich dann aber noch wissen wollte wie viel Geld ich mitnehmen muss, hat sie mehrere Minuten und mehrere Erklärungen gebraucht um überhaupt zu verstehen was ich von ihr will...

Ihre Antwort war ein schallendes Gelächter:"Toilette?" "Bezahlen?" "Bezaaahlen!" "Hahahahahahahaha"... "... Wo kommen SIE denn her?!!!"
Noch eine Stunde später, als wir uns freundlich von ihr verabschiedet haben, hat sie mir kichernd und Kopf schüttelnd hinterher gewunken...
Wie Obelix sagen würde:
"Die spinnen die Deutschen!"

 

(Die maps zu diesem Artikel findet Ihr ganz unten am Ende)

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Griechenland lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!