· 

Angekommen in Mexiko

Mit Sack und Pack und der ganzen Familie wandern wir für 2 Jahre als Expat nach Puebla, Mexico aus. Komm einfach mit, entdecke mit mir das spannende Leben und den Alltag in Mexico, hol Dir Reisetipps und freu Dich auf spannende Geschichten und schöne Fotos!

 

...

 

Eine Woche ist rum und jetzt habe ich endlich mal Zeit und Gelegenheit zu schreiben.
Nach 32 Stunden Fahrt-Flug-Flug-Flug-Fahrt sind wir gut in Puebla angekommen. Hier haben wir große Hilfe durch einen netten Kollegen und seine Familie. Unser Haus ist sehr schön und groß und liegt in einem bewachten "fraccio" mit sehr netten Pförtnern, die uns schon als Fraccio-Bewohner eingeordnet haben und uns freundlich winken, wenn wir es betreten oder verlassen.
Wir hatten kaum Zeit, die Zeitumstellung nach dem Flug in Ruhe zu bewältigen; der Kollege und Lutz haben direkt am nächsten Tag unseren Jeep aus der Werkstatt abgeholt und ich bin mit seiner Frau das Nötigste einkaufen gegangen.

 

Nach vier Tagen sind wir dann mit dem Überlandbus Richtung Acapulco gefahren und haben uns in einem Hotel in Pie de la Cuesta, 10 km nördlich von Acapulco eingenistet. Hier bleiben wir jetzt erst mal 10 Tage und dann geht es zurück nach Puebla, sodass wir dort dann noch eine ganze Woche zum Eingewöhnen haben, bevor es für Lutz los geht. 

 

Heute sind wir auf einem Ausflug in Acapulco und haben uns die Klippensspringer angesehen - vor allem die sportbegeisterten Männer waren sehr fasziniert! Da die Sonne ziemlich brennt, machen wir grade eine kleine Pause hier im Internetcafe und gehen dann nachher zum Mittagessen in den Hafen. 

Das Essen hier schmeckt bisher allen recht gut und ist sehr günstig - im Durschnitt bezahlt man um die 5 € für ein gutes Essen. Das Teuerste bisher war Tintenfisch in Knoblauch für 8 €.

 

Wir genießen es nach dem ganzen Pack-, Haushaltauflöse- und Renovier-Stress in den letzten Monaten sehr, hier einfach nur abzuhängen und beim Abendessen schön mit dem Füssen im Sand am Strand zu sitzen. Die Wellen hier sind der Hammer - man wird nie müde, sie anzugucken: 

Sie sind ziemlich hoch, brechen in alle vier Richtungen, stoßen aufeinander und bilden Türme aus Schaum und Gischt ...

Insgesamt sind hier wenig Touristen unterwegs, der Hauptreisestrom hat sich wohl in den letzten Jahren weg von Acapulco und hin nach Cancun verlagert. 

Und obwohl ich hier die einzige blonde Touristin bin, werde ich überhaupt gar nicht angeguckt oder sogar angemacht, wie es mir auf anderen Reisen ja schon passiert ist. Auch die Händler am Strand sind sehr angenehm; sie fragen, ob man interessiert ist und wenn man dankend verneint, gehen sie einfach weiter.

 

Also: Sehr schönes Ankommen hier! Wir lassen die Tage jetzt erst mal ruhig angehen und erholen uns von dem ganzen Trubel der letzten Wochen und wenn ein bisschen Alltag eingekehrt ist, melde ich mich wieder!

 

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Mexico lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!