· 

Großeinkauf

Zur Zeit haben wir ja nur ein Auto, was bisher auch gut klappt. Das einzig Lästige ist, wenn ich mal in die Innenstadt zum Einkaufen fahren will, da ist es dann ein bisschen spät zu warten, bis Lutz aus der Schule kommt, weil man zu den Geschäften 30 Minuten fährt und außerdem liegt Lutz Schule direkt neben den Einkaufszentren, wo auch Praktiker, Ikea ect sind. Also bin ich heute morgen mal mit Lutz um 6.15 aufgestanden und zusammen mit ihm zur Schule gefahren, um ein paar Einkäufe zu erledigen. Leider waren wir schon um 7.30 an der Schule und die ersten Geschäfte öffnen um 9.00 ...

Deshalb stehe ich jetzt auf dem Parkplatz rum und vertreibe mir die Zeit, indem ich Euch noch ein bisschen von meinem Leben in Griechenland erzähle...

 

Ich habe heute ein nettes Programm vor mir:

Erst mal zu JUMBO - dem Krimskrams-Billig-Laden, wo man ALLES kriegt, der einen allerdings mit extrem lauter Musikbeschallung und einem Überangebot an schreiend-bunten Plastikartikeln jedes Mal erschlägt. Leider hat er das IKEA-System übernommen: das heißt, man kann nicht einfach Regale auslassen, sondern wird gezwungen, auf einem vorgeschriebenen Pfad von vorne bis hinten durch den kompletten Laden zu laufen - das ganze volle unerbittliche Plastik-Programm! Ich brauche aber dringend ein paar Kleinigkeiten, also werde ich mir das trotzdem antun...

Da die Rohrleitungen hier oben auf dem Land nicht sehr strapazierfähig sind, suche ich zum Beispiel solche Schilder, wo ein Männchen das Klopapier in den Mülleimer wirft und die Toilette durch gestrichen ist! Wir hatten am Sonntag 15 Leute zu Besuch und trotz meiner handgeschriebenen Schilder lagen am Ende des Tages nur 3 (!) Klopapier-Blättchen im Mülleimer...

Deshalb spülen wir jetzt seit Tagen die Toiletten leer durch und hoffen, dass wir noch mal um die Rohr-Verstopfung drum herum kommen...

Dann steht als nächstes das dänische Bettenlager auf dem Programm (heißt hier JYSK). Die haben bis morgen Angebotswoche und ich will da unter Anderem schwere Vorhänge kaufen, die im Sommer die Hitze und im Winter die Kälte draußen halten sollen. Unsere Vermieterin löst das, indem sie den ganzen Tag die Rollladen rauf und runter kurbelt (es gibt keine Rollladengurte, sondern Handkurbeln); unsere Nachbarn lassen einfach Tag und Nacht die Rollladen unten. Ich habe das einen Tag ausprobiert und kam mir vor wie ein Höhlenmensch, der vor komische hässliche graue (Rolladen-) Wände starrt ... das ist definitiv nicht meins! Also lieber schöne dicke Vorhänge, die man mit einem Handgriff auf und zu zieht.

Außerdem habe ich vorletzte Nacht mal zum ersten Mal auf unserem Einzel-Gästebett geschlafen (im anderen Gästezimmer mit Doppelbett hatten wir schon unsere ersten Nächte verbracht, als wir unser eigenes Bett noch nicht aufgebaut hatten - sehr gute Matratzen) und habe festgestellt, dass die Matratze so durchgelegen ist, dass man jede Feder der guten ALTEN Federkernmatratze spürt. Also entweder gibt es heute eine neue Matratze oder wenigstens einen sehr guten Topper.

Zum Schluss dann noch zu IKEA, um Duschvorhänge für unsere extrem stylische komplett runde Duschkabine im Elternbadezimmer zu kaufen. Nachdem ich eine ganze Stunde und eine komplette Sprühflasche Antikalk gebraucht habe (und mir damit fast meine Atemwege verätzt habe), um nach zwei Mal Duschen die schwarze Lackinnenwand und die runden Glaswände und -türen sauber zu kriegen (wir haben extrem kalkhaltiges Wasser), habe ich beschlossen diese Duschkabine von innen mit Duschvorhängen auszukleiden. Wer schon mal RUNDE Scheiben und schwarze Hochglanzflächen putzen musste, wird mich verstehen...!

Danach mal sehen auf was ich dann noch Lust habe...Lutz muss erst um 15.00 wieder eingesammelt werden...

Mir bleiben also noch genau 6 1/2 Stunden, um mich auszutoben und heute ist das Gehalt aufs Konto gezahlt worden... und das viel gerühmte Einkaufszentrum mit den Markenklamotten hier um die Ecke kenne ich auch ja noch nicht! ...

 

Inzwischen ist es 16.00 Uhr... hier ein kleiner Rückblick:

 

7.30 Warten auf dem Parkplatz vor Jumbo. Dort festgestellt, dass der vermutlich erst um 9.00 aufmacht und angefangen, diesen Blog-Eintrag zu schreiben.

 

8.30 auf dem Parkplatz vor LEROY-MERLIN (Baumarkt) ist viel Bewegung zu erkennen... sollte der schon auf haben?

Rüber gefahren und durch den Leroy-Merlin gebummelt. Leider festgestellt, dass das im Vergleich zum PRAKTIKER eine Apotheke ist und nichts gekauft. Immerhin die halbe Stunde bis zur Öffnung des JUMBO überbrückt.

 

9.00 wieder zum JUMBO rüber gefahren. Keine Klo- Schilder bekommen, dafür aber ein paar andere nützliche Artikel.

Im Stechschritt durch den Laden gelaufen, um der akkustischen und optischen Überforderung möglichst schnell wieder zu entkommen.

 

9.30 zum JYSK rüber gefahren. Wo ist hier der Parkplatz? ...aha, es gibt keinen... also beim Supermarkt nebenan geparkt, rüber gelaufen und meine Einkaufsliste gezückt (ich hatte mir vorher schon im Internet die interessanten Angebote raus geschrieben).

Wo sind denn hier die Einkaufswagen?...

Ah... Im Geschäft stehen 4 (!) Mini-Einkaufswagen (etwas breiter und höher als die Kinder- Einkaufswagen bei dm)...

Zur Erinnerung: JYSK = Dänisches Bettenlager. Hier kauft man Möbel, Betten, Lattenroste und Matrazen! ...

Egal, darüber mache ich mir Gedanken, wenn der Wagen voll ist...

Also erst mal zu den Kopfkissen für 4 €... Hups! 2 Kopfkissen gekauft und der Einkaufswagen ist schon voll!...Noch eine Bettdecke dazu...die quetschen wir zwischen die Kissen... Und eine Lampe...daneben quetsch... Und 3 kleine Klapp-Sofa-Tische... lassen sich auch daneben quetschen... Und 4 Kuscheldecken... Bettdecke wieder raus und oben quer drüber... dafür die Decken zwischen die Kissen... Und 6 Handtücher... geht noch irgendwie unter die Kissen, wenn man alles mit der Bettdecke darüber festklemmt... Ich bin doch wirklich ein wahrer Tetris-Meister!!! ABER JETZT kommen noch 2 Matratzenauflagen dazu... da hilft alles nichts:

Ein zweiter Wagen muss her! Mit beiden Wagen dann also durch die engen Gänge zur Kasse manövriert und mich beim Bezahlen gefreut, dass ich bei allem 30 % gespart habe! Ob die Abrechung stimmt, kann ich anhand des Kassenbons leider nicht beurteilen, weil ja alles in griechischer Schrift ist...

Egal! Denn jetzt muss ich mich meinem eigentlichen Problem stellen:

Außer in den Supermärkten und bei Praktiker (ich liebe Praktiker!) gibt es hier nirgendwo Einkaufswagen mit Groschensärgen. Das heißt, dass alle anderen Geschäfte dicke unüberwindbare Pöller vor ihren Ausgängen betoniert haben, damit der glückliche Kunde die geschäftseigenen Einkaufswagen nicht entführen kann... Der glückliche Kunde ist auch so lange glücklich, bis er mit seinem Einkaufswagen voller Schnäppchen und zwei riesigen Matratzenauflagen vor dieses Hinderniss läuft und sich überlegen muss, wie er nun alleine und ohne Wagen alle diese Kostbarkeiten zu seinem Auto transportiert...

Bei Ikea gibt es extra eine Ladezone direkt vor den Pöllern, sodass man seinen Einkaufswagen da stehen lassen muss, sein Auto zur Ladezone fährt und alles einlädt. Laut den deutschen Kollegen, die schon länger hier sind, lässt man einfach alle Einkäufe da stehen, während man das Auto holt und es ist noch nie etwas geklaut worden, trotzdem behagt mir das ganz und gar nicht...

Aber zurück zum dänischen Bettenlager, die ja noch nicht mal einen eigenen Parkplatz, geschweige denn eine Ladezone haben: Ich hatte es tatsächlich geschafft, an der Kasse ALLES in bzw. auf einen einzigen Einkaufswagen zu türmen, indem ich die drei Klapptische so in den Seiten fest gesteckt hatte, dass der Einkaufswagen zwar immer noch sehr schmal, aber dafür doppelt so hoch war wie vorher - stolze neue deutsche Meisterin im griechischen Einkaufswagen-Tetris!... und bin noch ehe die Verkäuferin ihre Kasse auch nur zugeklappt hatte schnurstracks und mit wehenden Fahnen samt Einkaufswagen zur Eingangstür rausgeflogen, immer in Richtung Nachbarparkplatz, wo ja mein Auto stand. JYSK hat nämich an den Pöllern gespart, sodass man hier freie Bahn hat, den Einkaufswagen einfach raus und von dannen zu rollen! (Vermutlich haben die deshalb auch nur noch vier Stück!)... Die Augen starr geradeaus, bloß nicht umgucken und die dringlichen Rufe, die von der Kassiererin hinter mir her tönen, einfach mal schön ignorierend, bin ich so tatsächlich mit meiner ganzen Sonderangebots-Glückseeligkeit bis zu meinem Auto gekommen - schließlich kann ich ja wirklich überhaupt kein Griechisch - was für ein Glück!!!

P.S. Als nette Deutsche habe ich den leeren Einkaufswagen auch brav wieder zurück ins Geschäft gebracht - ich wollte nicht, dass die Verkäuferin Ärger kriegt...

 

11.00 Seit einer Stunde hat auch IKEA geöffnet! Hier mal ganz in Ruhe gestöbert, aber diesmal wohlweisslich nur Sachen gekauft, die ich in Einkaufstaschen transportieren kann (an den fünfzig Beton-Ikea-Pöllern führt einfach kein Weg vorbei!).

Wie immer, tatsächlich IMMER kommt es an der Kasse vor mir zu einem Stau, weil irgendwas mit der Kreditkarte des Kunden nicht stimmt oder andere Unwägbarkeiten zu einer massiven Verzögerung führen. Bisher haben Lutz und ich noch keine Erklärung dafür gefunden, aber nur bei 2 von 20 Einkäufen bei Ikea gibt es keinen Kassenstau...

Die Kassierin vor mir ist fröhlich, auch der Kunde mit der (ungedeckten?) Keditkarte lacht immer wieder und ich habe habe 20 Minuten lang wieder die große Chance mich in griechischer Gelassenheit zu üben...ooohhhmmm... hab ja auch noch massenhaft Zeit, bis Lutz Schule aus hat!

 

12.00 Zum Schluss endlich zu meinen PRAKTIKER... Wie immer bekomme ich hier alles, was auf meiner Liste steht! Sogar vier Bambusstangen, die ich an den vier Pfosten meines Bettes befestigen will, um darüber mein Mückennetz zu hängen. Seit wir mehr Besuch haben, haben wir auch mehr Mücken im Haus...

Wenn man selber nicht die bevorzugte Mückenmahlzeit ist (=> "Das Claudi-Parfum - Hilfe!!! Mücken!!!"), vergisst man leider immer wieder, die Mückenschutz-Schiebetüren zuzumachen...

 

13.00 Das Auto ist picke-packe voll und nach einem kurzen Telefonat mit Lutz entscheiden wir, dass ich nicht auf ihn warte, sondern mit meiner Ausbeute alleine nach Hause fahre - Lutz weiß es nicht, aber er hätte eh nicht mehr rein gepasst!

Er wird zwei Stunden später von einer netten Kollegin nach Hause gebracht, die wir dann noch zu einem After-Work-Kaffee auf die Dachterrasse einladen...

Das Ende eines langen Einkaufs-Tages...

 

Das vielgepriesene Einkaufszentren habe ich mir nicht mehr angetan... Das hebe ich mir mal für einen netten Bummel mit den nächsten Besuchern auf.

 

Übrigens:

JUMBO hatte sich heute einen besonderen Leckerbissen für seine deutschen Besucher ausgedacht:

Die grausame Dauerbeschallung spielte heute "Mensch" von Herbert Grönemeyer!!!...

...in der gecoverten Version eines Schnulzen-Roland-Kaiser-Doubels und auf Griechisch!...

 

Nix wie raaaaus hier!!!

Du möchtest noch mehr Geschichten aus Griechenland lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!