· 

Städtetrip Thessaloniki - City-Walk 3 - Klöster, Kirchen & die Oberstadt Ano Poli

Hallo Ihr Lieben,

heute nehme ich Euch mal wieder mit nach Thessaloniki.

Nachdem ich ja im Oktober schon so einen wunderbaren City-Walk gefunden habe, habe ich mir vorgenommen, so nach und nach noch ein paar interessante Routen für Euch zu entdecken. Hier kommt also City-Walk 3!

 

Vorweg noch ein Tipp für Euren Weg durch die Altstadt:

Auf google maps findet Ihr immer wieder gestrichelte Linien, die von oben nach unten verlaufen... Das sind nette kleine Treppchen, die Euch durch die urigen Gassen der Ano Poli führen! Also haltet mal danach Ausschau - es lohnt sich!

Trigonion Tower

Direkt zu den =>Fotos

Gemeinsam mit drei Freundinnen starte ich heute am Trigonion Tower mit seiner herrlichen Aussichtsplattform. 

Heute Morgen ist hier kaum was los und ein netter Straßenmusiker spielt im Hintergrund leise griechische Weisen...

 

Wenn Ihr die Zeit habt und das Wetter klar ist, kommt auf jeden Fall noch mal abends hier her, um das Lichtermeer unter Euch zu genießen - einer der besten Plätze in Thessaloniki, um die herrlichen Sonnenuntergänge zu genießen! =>Thessaloniki - Herrliche Aussichten

Vlatadon Monastry / Vlatades Kloster

Direkt zu den =>Fotos

Weiter  geht es entlang der Stadtmauer nach Westen, bis zum Vlatades-Kloster.

Ich betrete einen schönen ruhigen Innenhof und stolpere erstaunt über ein Vogelgehege, in dem sich Hähne und Pfauen tummeln. Und eines der Männchen schlägt auch promt ein Rad für uns... 

Auch von hier aus hat man eine tolle Aussicht über die südlichen Teile der Stadt...

Schon von außen gefällt mir die kleine Kapelle des Klosters mit ihren netten Fensterchen außerordentlich gut und von innen sieht es genau so aus, wie ich es mir von außen vorgestellt habe: Die Wände sind über und über mit Bildern bemalt und in das Halbdunkel fallen durch die schmalen Fenster vereinzelte Sonnenstrahlen und tauchen den Innenraum in geheimnisvolles Licht...

Die Oberstadt Ano Poli

Direkt zu den =>Fotos

Und weiter geht es zum Latomos Kloster. Wunderschöne Motive rechts und links auf dem Weg durch die Ano Poli und Gassen, die Jahrhunderte alt zu sein scheinen...

Latomos Kloster

Direkt zu den =>Fotos

Das Latomos-Kloster hat ein wirklich wirklich kleines Kirchlein, das unglaublich alt ist (5.Jh) und einen ganz eigenen Charme hat... sie erinnert mich an ein hutzeliges kleines Mütterlein, dass ganz viel Wärme und Weisheit ausstrahlt... mystisch!

Bekannt ist die Kirche für ihr Mosaik über dem Altar...

Kirche des Propheten Elias

Direkt zu den =>Fotos

An der Ostseite geht es weiter durch ein Törchen und ich laufe gradeaus den Berg runter durch die Epimenidou, bis zur  Kirche des Propheten Elias, wo mir auf  meinem Weg immer wieder StreetArts begegnen. Die Kirche ist von außen sehr imposant; innen erwartet einen aber leider nur ein kleiner dunkler Raum...

Die Mittel- und Unterstadt

Direkt zu den =>Fotos

Beim Weitergehen merkt man jetzt auch sehr deutlich, wo die großen Brände und Erdbeben die Stadt zerstört haben, sodass hier keine alten Häuser mehr stehen, sondern mehr und mehr wiederaufgebaute Mehrfamilienhäuser, die inzwischen zum Teil sehr herunter gekommen sind und deren Anblick uns ab hier fast bis runter zum Meer begleitet. Wenn man aber die Hauptstraßen meidet, ist auch der Weg hier immer wieder von interessanten Motiven gesäumt...

...und auch das ist Thessaloniki!

Mir ist sehr wichtig, dass Euch klar ist, dass Thessaloniki nicht nur schöne Ecken hat und dass es auf Eurem Weg immer wieder laut und hektisch und hässlich sein wird...

Lauft einfach weiter und sucht Euch die nächste schöne Gegend! Davon gibt es hier genügend!

Alaca Imaret Mosque und Hagios Dimitriou

Direkt zu den =>Fotos

Wer noch Zeit und Lust hat, macht noch einen Schlenker an der Hagios Dimitrios vorbei, der Kirche des Schutzheiligen von Thessaloniki. Die Alaca Imaret Moschee lag heute leider nicht auf meinem Weg, deshalb gibt es die Fotos dazu auch erst später...

Die Hagia Dimitriou ist sehr groß und weitläufig mit einem kleinen Garten und es lohnt sich, alleine schon wegen der unfassbar großen Opferkerzen, die hier verkuft werden, einen kurzen Blick hineinzuwerfen.

Da ich aber schon mit meiner Schwägerin hier war, spare ich mir das heute ebenfalls

(Lies dazu doch mal => Thessaloniki - Kölle alaaf)

Wenn Ihr aus der Kirche wieder raus kommt, steht Ihr direkt an der Oberseite der Grünanlagen, die Euch weiter runter zum Roman Agora führen.

Eikonia

Direkt zu den =>Fotos

Für alle, die die Hagia Dimitriou nicht ansehen wollen, geht es weiter den Berg runter bis zur Roman Agora, einer römischen Ausgrabungsstätte. Direkt auf der Ecke des angrenzenden Parks im Viertel Eikonia liegt das schöne kleine Cafe Anemolia und rings um die Parkanlage gibt es noch jede Menge mehr Cafes, z.B. das Cafe Deluxe.

 

Wir haben inzwischen ziemlichen Hunger und entscheiden uns gegen ein Cafe und für das Tsarouchas, eine Ecke weiter, wo wir uns mithilfe der sehr sehr netten Kellner leckere griechische Gerichte zusammenstellen und gemeinsam schlemmen.

Roman Agora

Direkt zu den =>Fotos

Das Roman Agora ist ein großes römisches Ausgrabungsfeld, das man auch von innen besichtigen kann. Ob sich das lohnt oder man sich die Ausgrabungen nur von außen ansieht, ist jedem selbst überlassen und hängt davon ab, wie sehr man sich für römische Ausgrabungen interessiert. Mir reicht es, einmal um das Areal herum zu gehen...

Panagia Chalkeon und Bey Hamam

Direkt zu den =>Fotos

Vom Roman Agora läuft man einfach immer weiter geradeaus und durchquert noch einen netten Park an dessen Ostseite das Bey Hamam liegt und an der Westseite die Panagia Chalkeon steht - noch eine sehr imposante Kirche!

Witzigerweise ist heute in dem Park ein nostalgisches Karussel aufgebaut und ringsherum sitzen Menschen in der wärmenden Sonne, plaudern und füttern die riesige Taubenschar, die auf dem Platz ihr zu Hause hat...

Aristotelous Fußgängerzone und Aristotelos Square

Direkt zu den =>Fotos

Schnell die unfassbar hektische und volle Egnatia überqueren, eine der drei Haupt-Verkehrsadern von Thessaloniki und dahinter wieder in die Idylle der Aristotelous Fußgängerzone eintauchen, DIE Prachtstraße in Thessaloniki, wo schneeweiße wunderschöne alte Gebäude rechts und links eine Promenade bis hinunter zum Meer säumen...

Ein wahrlich würdiger Abschluß dieses City Walks!

Ich hoffe, der Spaziergang durch Thessaloniki hat Euch gefallen! Wer jetzt noch ein bisschen genießen will, sucht sich in Ladadika oder auf dem Hafenpier ein nettes Lokal und genießt griechische Sonne und leckere Mezes!

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe! Du möchtest die ganze Reihe lesen? Klick hier!

Du möchtest noch mehr Fotos und Reisetipps? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!

Ladadika