· 

San Agustinillo - Der schönste Platz der Welt

San Agustinillo

Direkt zu den => Fotos

In unseren ersten Weihnachtsferien fahren wir nach San Agustinillo, einem absoluten Geheimtipp für alle, die nicht auf Mainstream-Tourismus stehen!

Wie beschreibt man San Agustinillo am Besten?... Die Bucht liegt fast am Ende der Welt... ganz ganz unten im Süden von Mexcio, fast schon an der Grenze zu Guatemala... also JWD "Janz weit drusse", wie der Kölner sagen würde... sehr schön und sehr einsam und fernab von allen Touri-Meilen. Wenn Ihr Euch entscheidet, in diese entlegene Ecke der Welt mit dem Auto zu fahren, solltet Ihr unbedingt doppelt so viel Fahrtzeit wie bei uns und Reisetabletten für empfindliche Mägen einplanen!

 

Der nächste große sehr bekannte Urlaubsort ist Puerto Escondido, wo man zwar hinfliegen kann, der aber über eine Autostunde entfernt liegt.

Fliegen kann man auch nach Huatulco, was genau so weit weg ist.

Oder man fährt mit den Überlandbussen von Acapulco oder Oaxaca (auch dafür empfehlen sich dringend Reisetabletten!)...

Egal für welche Route man sich entscheidet - es gibt keinen direkten und einfachen Weg hier her, was die Garantie dafür ist, dass San Agustinillo mit seinen beiden Nachbarorten Mazunte und Zipolite bis heute einer der letzten "lost places" ist und bleibt, den wirlich nur Insider kennen. Auch in hundert Jahren wird es hier keinen Pauschaltourismus geben...

 

Weil das kleine Dorf so nah an einer steilen Küste liegt, dass kein Platz für hässliche große uniforme Hotelanlagen ist, gibt es ausschließlich wunderschöne kleine Hotels... Alles atmet Ruhe und sobald man das erste Mal aus seinem Hotelzimmer tritt, sich an den Strand setzt und aufs Meer blickt, bleibt die Zeit einfach stehen... Man verbringt seine Tage damit, Muscheln zu suchen, zu schwimmen und Kaffee oder Kokosmilch zu trinken, mit den Füßen im Sand leckere Sachen zu essen und ist zufrieden damit, einfach nur aufs Meer zu starren... nichts zu tun... aufs Meer zu starren... abzuschalten, an nichts zu denken und wieder aufs Meer zu starren... aaaahhhh... seufz.... zurücklehnen... genießen.... der Kopf ist leer, die Sinne voll, die Seele baumelt...

 

Da vor der Bucht von San Agustinillo riesige Felsen liegen, sind die Wellen hier übrigens gemäßigter. Wer aber mal so richtig richtig hohe gewaltige kraftvolle Wellen haben möchte oder nach tagelangem Nichts das Gefühl hat, er braucht wieder ein bisschen Input, der macht einfach einen Abstecher in die Nachbarorte Mazunte oder Zipolite.

 

Die einzigen Aktivitäten, die in San Agustinillo angeboten werden, sind Yoga, Surfen und Bootstouren. Allerdings haben wir leider beim ersten Mal ziemliches Pech und unsere Boottour wird zu einer ungewollten Abenteuertour (=>"Urlaub mit Hindernissen").

Der zweite Anlauf ist dann allerdings ein Traum: Wir werden von Delfinen begleitet, Meeresschildkröten schwimmen an unserem Boot vorbei, in der Ferne fliegen riesige Thunfische über das Wasser (ich wusste gar nicht, dass die wie fliegende Fische über das Wasser springen), Möven und andere Vögel stürzen sich in Scharen auf einen Fischschwarm und zum Schluß sehen wir IHN - den König der Meere - einen Wal! Die riesige Rückenflosse taucht plötzlich vor uns auf und ist leider in Sekundenschnelle auch schon wieder verschwunden... aber alleine die Vorstellung, was sich da unter der Meeresoberfläche so neben unserem Boot bewegt ist fantastisch!

 

Wir haben uns übrigens nicht in eine der verwunschenen kleinen Hotelanlagen eingemietet, sondern in einer typischen mexikanischen low-budget Unterkunft, dem "La Barca". Was das Hotel an Romantik und Picobello-Komfort einbüsst, macht es aber mit Preis und Lage wieder wett! Das La Barca liegt noch mal einen Tick einsamer versteckt hinter der Bucht in einem riesigen Hang, der nachts ein Konzert von hunderten von Grillen bietet! Und die Aussicht auf traumhafte Sonnenaufgänge links über einer tropischen Hütte und auf noch traumhaftere Sonnenuntergänge rechts über dem Meer!

Eines Abends tappen wir mal wieder im Dunkeln den Strand entlang zur äußersten Ecke der Bucht, um in unser Hotel zu kommen, da bewegt sich plötzlich ein riesiger Stein... Eine unglaublich große Wasserschildkröte legt grade ihre Eier im warmen Sand ab!... Ehrfürchtig staunend gehen wir vorsichtig an ihr vorbei... Nur nicht stören!... WOW!... So weit weg sind wir von aller Zivilisation!... Ein kleines Wunder in unserem ganz persönlichen Paradies!

 

Falls ihr noch mehr über dieses kleine Paradies lesen wollt:

Ein blog-Artikel, der  mir sehr gut gefallen hat und die wunderbare Atmosphäre von San Agustinillo ebenfalls sehr toll beschreibt ist "Menschen die aufs Meer starren"

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang
Da ist er - der WAL !!!
Da ist er - der WAL !!!

Mazunte, Zipolite & Puerto Angel

Direkt zu den => Fotos

Der nächste Ort überhaupt ist Mazunte, eine der letzten Hippie-Aussteiger-Kolonnien - auch sehr schön und chillig!... Mazunte ist etwas größer als San Agustinillo, hat nette Cafes, witzige Straßenstände und man kann man dort das Centro Mexicano de la Tortuga mit einem tollen Aquarium besuchen, ein Projekt, das der Aufzucht und dem Schutz von Meeresschildkröten gewidmet ist!

 

Zipolite ist wegen seiner hohen Wellen sehr beliebt bei Surfern und hier trifft man viele Backpacker.

 

Die kleine Bucht von Puerto Angel weiter im Süden, ist wieder eher auf mexikanischen Tourismus zugeschnitten. Wer sowieso auf dem Weg ist, für den lohnt es sich, die kleine Marktstraße mit dem mercado de Puerto Angel anzusehen... zum Bleiben es mir hier aber zu unruhig...

Mazunte

Guckt doch einfach mal die Hotel-Anbieter nach San Agustinillo, Mazunte und Zipolite durch - es ist wirklich was für jeden Geschmack und Geldbeutel dabei!

 

Und dann gönnt Ihr Euch ein paar Tage Seele baumeln lassen weit ab an einem der schönsten Plätze der Welt...

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe!

Klick hier!

Du möchtest noch mehr Reisetipps für Mexico lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!

Die kleine Bucht von San Agustinillo

Das Schildkrötenzentrum mit Aquarium

Mazunte

Zipolite

Puerto Angel