· 

Verona - Italien (4)

Hallo Ihr Lieben,

 

hier kommt unsre vierte Etappe: Verona.

 

Verona ist zuerst schon mal nicht mehr so heiß wie Bologna! Mit 26 - 32 Grad haben wir hier jetzt denn italienischen Sommer, den wir uns gewünscht hatten. Es ist auf den ersten Blick eine Stadt der Pärchen, der unzähligen netten Straßenrestaurants und Eisdielen, der acht Brücken über die Etsch und der abertausende Tagestouristen, die vom Gardasee aus mal für einen Tag einen Tagestrip machen wollen. Man kann sich schön auf eine piazza setzen, lustiges "Nationenraten" spielen und hört vor allem deutsch und holländisch, ein bisschen russisch und französisch und natürlich italienisch. Die meisten Italiener (ausser in Venedig) mit denen wir in Kontakt gekommen sind sprechen übrigens keine andere Sprache als ihre Muttersprache, erzählen aber fröhlich drauf los, auch wenn längst klar ist, dass du kein einziges Wort verstehst... Wir versuchen dann immer mit einen Spanisch-Gekauderwelsch weiter zu kommen... und ernten erstaunte aber sehr freundliche Blicke, bevor dann der nächste gut gemeinte Wortschwall auf italienisch kommt, von dem ich leider wieder kein Wort verstanden habe - scusi!...

Auf den zweiten Blick hat Verona dann sehr nette Gässchen und Plätze, die außerhalb der Touristenwege liegen und zum Bummeln und Verweilen einladen. Und wer die Musse hat, über Nacht zu bleiben, der erlebt abends noch mal ein ganz anderes Verona: Die Menschenmassen sind zurück in ihre Ferieinorte gefahren und das wunderbar weiche Licht der schön geschwungenen Straßenlaternen taucht die leer gewordenen Straßen in einladende warme Farben... Plötzlich ist die Hektik des Tages weg und die Uhr des Lebens tickt wieder langsamer. Jede Ecke lädt ein, sich hinzusetzen und zu Geniessen; den Tag mit einem leckeren Essen und wer mag mit einem Glas Wein zu beschließen und wieder zur Ruhe zu kommen...

Natürlich waren wir auch in der römischen Arena in einer Oper (Nabuco - die Karten haben wir einfach übers Internet gebucht), was ein wunderbares Erlebnis war! Wir saßen ganz oben auf der letzten Stufe, der Wind wehte eine angenehme Brise heran, der Abend senkte sich langsam über die Stadt und unter uns spielte vor einer herrlichen Kulisse wunderschöne Musik...

 

Ansonsten gibt es hier nette Plätze, leckere handgemachte Pasta, schöne Kirchen, eine Burg und Osterias ohne Ende - seht selbst!

 

(Die maps zu diesem Artikel findet Ihr ganz unten am Ende)

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe! Du möchtest die ganze Reihe lesen? Klick hier!

Du möchtest noch mehr Reisetipps aus Italien lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!