· 

Mexiko - Tiere, Natur & Abenteuer

In Mexiko gibt es so unglaublich viel zu sehen, dass man Wochen damit füllen kann, sich  alle diese tollen Orte anzusehen.. Was mich besonders begeistert hat sind die vielen verlockenden Ausflugsziele, die es hier neben Strand und Kultur auch noch gibt gibt! Egal, ob ihr auf Tuchfühlung mit exotischen Tieren gehen wollt, sensationelle Naturwunder entdecken wollt oder auf Abenteuertour gehen wollt: Mexiko bietet alles in Superlativen!

Lasst Euch faszinieren von diesem unglaublich vielfältigen Land!

Africam - Der Safaripark

 

Im Nordwesten von Puebla liegt der "Afrikam Safaripark", ein wunderschön angelegter Park, durch den man mit dem Auto fährt und währenddessen die dort freilaufenden wilden Tiere bewundern kann.

Und obwohl ich kein großer Fan von Zoos bin, war ich von Afrikam sehr begeistert! Seht selbst!

 

Zu meinem Reisebericht => Africam

Agua Azul - Die blauen Wasserfälle

 

Mitten in Chiapas zwischen San Cristobal de las Casas und Palenque liegen diese wunderschönen Wasserfälle, die in vielen Terrassen den Hang hinunter fließen. Hier haben wir einen wunderbaren Tag verbracht und uns zum Abkühlen immer wieder in die herrlichen blauen Fluten geworfen...

 

Zu meinem Reisebericht => Agua Azul

Barrancas del Cobre - Mit der Nostalgiebahn durch den Kupfercanyon

 

Eine einzigartige Tour durch den landschaftlich beeindruckenden Kupfer-Canyon, den Barrancas del Cobre haben wir fast eine Woche lang mit dem Nostalgiezug "El Chepe" gemacht. Der Zug hält an den Stationen Los Mochis – El Fuerte - Cerocahui - Posada Barrancas - Chihuahua und man übernachtet an den jeweiligen Bahnstationen. Auf dem Weg wurden wir mit abwechslungsreichen Landschaften, spektakulären Ausblicken und dem tollsten Zipp-Lining in ganz Mexiko verwöhnt - ein unvergessliches Erlebnis!

 

Mein Reisebericht zu Africam ist leider noch nicht fertig.

Informationen bekommt Ihr hier => Barrancas del Cobre

Bergsteigen am Vulkan - Die Malinche

 

Eine Tour, die ich leider selbst nie gemacht habe, die aber einmal im Jahr von Kollgen organisiert wurde, ist die Besteigung der Malinche. Um diesen Gipfel zu bezwingen muss man fit aber nicht der Typ Spitzensportler sein, sodass auch Schüler diese Tour oft mitgewandert sind.

 

Einen schönen Reisebericht dazu findet Ihr z.B. hier: www.michiumdiewelt.com

 

Leuchtplankton

Leuchtplankton haben wir in Mexiko leider nur ein Mal an der Küste vor Veracruz gesehen und an unserem Strand war auch nicht Unmengen davon unterwegs, aber es war trotzdem in tolles Erlebnis: Man geht nach Sonnenuntergang ins Meer und wirbelt mit der Hand das Wasser auf und ... plötzlich fängt das Meer an, grün zu leuchten! Absolut irre!

 

In Mexiko gibt es mehrere Stellen, an denen Ihr Leuchtplankton findet.  Fotos und einen Reisebericht dazu habe ich leider nicht für Euch (damals habe ich noch keinen blog geschrieben), aber gute Informationen findet Ihr z.B. hier: beach.com

Canyoning - Wandern und schwimmen im Flußtal

 

Canyoning in Jalcomulco war eins der schönsten Adventure-Erlebnisse, die ich in Mexiko gemacht habe! Wandern durch ein Flußtal, das immer enger wird, sich von dem Fluß durch eine enge Felsschlucht treiben lassen und zwischendurch einen kleinen Sprung vom Wasserfall in ein natürliches Becken... Wow!

 

Zu meinem Reisebericht => Canyoning

Hierve el Agua - Die versteinerten Wasserfälle

 

Ein Weltwunder, dass es ansonsten nur noch in Pamukkale in der Türkei gibt, sind die versteinerten Kalk-Wasserfälle des Hierve el Agua in der Nähe von Oaxaca. Die Tagestour dorthin hat sich unbedingt gelohnt und man sollte seine Schwimmsachen nicht vergessen: Man darf in den kleinen Pools, die durch die versteinerten Kalkterrassen entstanden sind nämlich sogar baden!

 

Zu meinem Reisebericht => Hierve el Agua

Höhlentauchen und Cenoten

 

Yucatan ist ein Paradies zum Höhlentauchen und zum Schwimmen / Tauchen in Cenoten. Leider war ich bisher selber erst an einer Cenote und bin zum Schnorcheln /Tauchen noch nicht gekommen, aber das ist eines der Dinge, die ganz oben auf meiner todo-Liste stehen!

 

Wenn Du vorhast, bei Deinem nächsten Yucatan-Besuch zum Tauchen, Schnorcheln oder Schwimmen an besondere Orten zu gehen, findest Du hier tolle Informationen dazu:

sonne-wolken.de somewhereelse.de

urlaubsguru.de

Kakteen so weit das Auge reicht

 

Eigentlich mag ich Kakteen überhaupt nicht! Wenn man aber zwischen Puebla und Oaxaca unterwegs ist, fährt man stundenlang durch ganze Wälder von Stabkakteen... und das sieht so irre aus, wie nichts was ich jemals vorher gesehen habe! Mein Gehirn konnte den Anblick einfach nicht einordnen und kam irgendwann zu dem Schluss, dass die plausibelste Erklärung ist, dass außerirdische Riesen-Aliens aus Versehen ihre Stecknadelkiste fallen gelassen haben und diese Stecknadeln alle genau hier gelandet sind und in der Landschaft pieksen - und zwar so weit das Auge reicht... Also auch wenn Ihr keine Kakteenfans seid: Hier müsst Ihr unbedingt mal durchfahren!

 

Zu meinem Reisebericht => Tehuacan

Das Meeres-Schildkröten Reservat in Mazunte

 

Meeres-Schildkröten sind einfach nette Wesen! Es gibt sie von ganz klein bis riiiesig groß und sie sind langsam und sanft und für die Ewigkeit gebaut... In Mazunte hat man sich zum Ziel gesetzt, diese tollen Meeresbewohner zu schützen und es gibt neben einem Aquarium, in dem man sich die verschiedenen Arten ansehen kann eine Aufzuchtstation, eine Krankenstation und kilometerlange geschützte Strände, zu denen ausschließlich Schildkröten Zugang haben! Tolle Initiative!

 

Zu meinem Reisebericht => Mazunte

Das Monarchfalter Reservat

 

Nachdem wir ein Jahr in Mexiko waren haben uns die Leute immer wieder gefragt, ob wir schon bei den Schmetterlingen waren?...

Mitten in Mexico findet nämlich jedes Jahr ein einzigartiges Naturschauspiel statt, wenn mehrere hundert Millionen von Monarchfaltern aus Nordamerika kommend in der Sierra Nevada eintreffen, um dort von November bis März zu überwintern.

 

Die Schmetterlinge wandern aus ihrem über 100 Millionen Hektar großen Lebensraum in Nordamerika und Kanada von September bis November hierher und versammeln sich in dichten Trauben an den heimischen Kiefern hängend auf weniger als 20 Hektar. 

Für die Wanderung von Kanada bis Mexiko brauchen die Falter acht bis zehn, aus den südlicheren Gebieten vier bis sechs Wochen. Einzelne Schmetterlinge fliegen insgesamt bis zu 3600 Kilometer weit! Und im Frühjahr wandern die Falter dann wieder den ganzen Weg zurück...

 

Mitten in diesen Millionen von Schmetterling zu stehen war nbeschreublich...Ein bischen ein Gefühl wie mitten in einem Bienenschwarm zu stehen, nur dass es kein Brummen und Summen um einen herum gab, sondern überall diese wunderschönen Geschöpfe erumflatterten und die Luft erfüllt war von einem leichten Rascheln wie von Seidenpapier...


Zu meinem Reisebericht => Monarchfalter

Rafting

 

Eine tolle lange Rafting-Tour mit wirklich wildem Wasser haben wir in Jalcomulco gemacht! Rafting in Europa ist kein Vergleich zu Rafting in Mexiko, denn hier ist die Außentemperatur immer so hoch, dass es fast egal ist, wie kalt das Flußwasser ist - man braucht sich jedenfalls auf keinen Fall in einen engen Neopreanzug zu quetschen und der Spaß ist enorm!

 

Zu meinem Reisebericht => Rafting

Walhaie - Auge in Auge mit den Giganten

 

Eins der großen Highlights unserer Mexiko-Zeit war eine Schnorchel-Tour vor der Insel Holbox, bei der wir mit Walhaien schwimmen konnten. Diese beeindruckenden Giganten sind immer im Schwarm unterwegs und werden bis zu 13 m lang, bis zu 12 t schwer und bis zu 100 Jahre alt.

Die friedlichen Riesen sind die größten bekannten Fische und ernähren sich ausschließlich von Plankton - das Schwimmen mit Walhaien ist also völlig ungefährlich!

Von Juni bis September hat man vor der Küste Yucatans die Chance, Walhaie zu sehen.

 

Zu meinem Reisebericht => Walhaie

Arbol de Tule - Der größte Baum der Welt

 

Und noch ein Weltwunder findet man in der Nähe von Oaxaca:

Der "Árbol de Tule", eine mexikanische Sympfzypresse ist mit einem Durchmesser von 14.05 m der größte Baum der Welt! Von einigen Wissenschaftlern wird er auf 1400-1600 Jahre, von anderen sogar auf 2000 Jahre geschätzt - auf jeden Fall ist er sehr sehr alt und mit einer Höhe von 41,85 m  und einem Gewicht von 636 Tonnen auch sehr sehr sehr groß und ein Abstecher hierhin lohnt sich auf jeden Fall!

 

Zu meinem Reisebericht => Arbol de Tule

Zipp-Lining / Tirolesa

 

In Jalcomulco habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Zipp-Lining ausprobiert und es war... Unvorstellbar toll!... Ich kann Fliiiiegen!... Und wollte gar nicht mehr aufhören! Man hängt in einem Klettergurt ähnlich wie beim Klettern in einer Kletterhalle, nur dass das Seil nicht an der Wand befestigt ist, sondern mit einer sehr starken Winde an einem Drahtseil hängt. Zum Abbremsen bekommt man zwei Holzklötze und looos geeehts!... Man saust frei hängend über ein Tal zur gegenüberliegenden Felskante... Jippiieee! Freiheit!!! Der kurze Geschwindigkeitsrausch, den ich dabei hatte, hat mich nur an eines erinnert: An das Gefühl, wenn man in vollem Tempo mit Skiern einen Hang runter brettert und einem der Wind um die Ohren saust... Wenn Ihr keine Höhenangst habt, müsst Ihr das unbedingt ausprobieren!

 

Zu meinem Reisebericht => Zipp-Lining in Jalcolmulco

 

Mein zweites Zipp-Lining in Mexiko habe ich im barrancas del cobre gamcht und das war ein Erlebnis der außerirdischen Art! Dort hat man die Drahtseile tatsächlich zwischen die Gipfel verschiedener Berge gespannt, wodurch man in einer unvorstellbaren Höhe und atemberaubenden Länge unterwegs ist!... Der absolute Hammer! Ich habe kaum Worte dafür... Wenn Ihr auch so auf Zipp-Lining steht wie ich, ist DAS der Ort, den Ihr ausprobieren müsst!

 

Mein Reisebericht zum barranca del cobre ist leider noch nicht fertig.

Du möchtest noch mehr Reisetipps für Mexico lesen? Klick hier!

Du möchtest alle meine Artikel lesen? Klick hier!